Knoblauchallergie

Knoblauchallergie

Die Knoblauchallergie richtet sich gegen das beliebte Gewürz, welches in vielen asiatischen und orientalischen Speisen enthalten ist.

Die Knoblauchallergie richtet sich gegen das beliebte Gewürz, welches in vielen asiatischen und orientalischen Speisen enthalten ist.

Die Knoblauchallergie richtet sich gegen die Allergen des Knoblauches, der ursprünglich aus Asien stammt und den Amaryllis-Pflanzen angehört.

Man nutzt Knoblauch zum Würzen verschiedener Speisen entweder in frischer Form gerieben, als ganze Zehen, gewürfelt oder auch als getrocknetes Pulver.

Er passt geschmacklich gut zu Gerichten mit Fleisch und Fisch. Auch für Saucen und Dipps wie Aioli, Tzatziki, Knoblauchbutter etc. verwendet man ihn in der Küche gern.

Es handelt sich um eine eher selten verbreitete Allergie. Die Wirkstoffe des Knoblauches gelten als besonders gesund für den Körper. So soll das enthaltene Allicin unter anderem das Immunsystem stärken, bei Erkältungen, Halschmerzen helfen und antibakteriell wirken. Weiterhin ist Diallyldisulfid enthalten. Beide Stoffe können jedoch zu allergischen Reaktionen führen.

Mitunter treten die Symptome auch bei Menschen auf die in der lebensmittelverabeitenden Industrie und in Küchen arbeiten. Diese kommen hier in Kontakt mit frischen Knoblauch oder atmen auch das Knoblauchpulver beim Würzen ein.

Die eigentliche Allergie bildet sich erst nach mehren Kontakten mit Knoblauch aus, nachdem die Sensibilisierung statt gefunden hat.

Symptome der Knoblauchallergie

Nach dem Verzehr von Knoblauch und Speisen die mit Knoblauch gewürzt wurden kann es zu folgenden Symptomen kommen:

  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall
  • Rötungen der Haut
  • Schwellungen im Gesicht, der Zunge, Lippe und Rachen
  • Laufende Nase und Schnupfen
Bei einer Allergie gegen Knoblauch gilt es die Knolle zu meiden.

Bei einer Allergie gegen Knoblauch gilt es die Knolle zu meiden.

Stellt man derartige Symptome nach dem Verzehr von Knoblauch fest sollte man beim Dermatologen einen Allergietest vornehmen lassen. Dieser kann durch einen IgE-Bluttest oder einen Pricktest durchgeführt werden.

Es sind auch Kreuzallergien möglich bei denen das Immunsystem auf ähnliche Allergene reagiert. Generell gilt es den Verzehr von Knoblauch und den Kontakt mit dem Gewürz zu meiden.

Wichtig ist es auch Lebensmittel-Zutatenlisten genau zu beachten und beim Besuch im Restaurant auf die Zugabe von Knoblauch zu achten.

Wird der Knoblauch vollständig gekocht führt er jedoch selten zu Beschwerden, da die Allergene unschädlich gemacht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.