Wasserfilter



Wasserfilter

Wasserfilter können mögliche Allergene aus dem Trinkwasser filtern.
Wasserfilter können mögliche Allergene aus dem Trinkwasser filtern.

Durch Wasserfilter und spezielle Duschfilter können mögliche Allergene aus dem Wasser gefiltert werden. Dabei kann es sich um die verschiedensten Stoffe handeln die sich im Wasser lösen, aus den Leitungen etc.

So findet man im Leitungswasser häufig Chlor, Kalk, Trübstoffe und Mikroorganismen die zu Symptomen und Beschwerden führen können. Vor allem bei einer Chlorallergie macht ein solcher Filter Sinn.

Die Wasserfilter filtern hierbei nicht nur verschiedene Stoffe aus, minimieren Gerüchte, Chlor etc. sie machen das Wasser auch weicher und so angenehmer für die Pflege der Haut und Haare, auch werden weniger Waschmittel beim Waschen benötigt.

Chlor führt insbesondere bei einer Neurodermitis zu verstärktem Juckreiz der Haut. Es wird dem Wasser beigemischt um dieses zu desinfizieren. Gerade in Hallenbädern und Schwimmbädern kann man die hohe Konzentration im Wasser riechen und auch als brennen und Rötung in den Augen spüren.

Durch die Reduzierung von Kalk kann auch die Lebensdauer von Maschinen wie einem Geschirrspüler verlängert werden, da sich weniger Kalk ansammeln kann. Genau Angaben zur Qualität des eigenen Leitungswassers kann man bei den Stadtwerken erhalten und mit Selbsttest ermitteln. Entsprechende Teststreifen geben Hinweise auf den PH-Wert des Leitungswassers.

Ebenso können Bakterien und Schimmelsporen verringert werden.

Wasserfilterarten

Mit einem Wasserfilter im Hausanschluss kann das Wasser für die ganze Wohnung bzw. das ganze Haus gefiltert werden.

Dabei gibt es unterschiedliche Systeme von Wasserfiltern. Diese können direkt an den Hausanschluß angeschlossen werden in Form eines Hauswasserfilters. Hier besteht der Vorteil darin, dass das Wasser im ganzen Haus bzw. der ganzen Wohnung mit gefiltert wird.

Diese Filter können mit einem Druckminderer ausgestattet sein und man wechselt bei Bedarf einfach nur den Filter. Aber auch Modell mit integrierten Druckminderer im Hauswasserfilter sind auf dem Markt.

Ein Duschfilter hingegen wird erst direkt vor dem Hahn, der Brause etc. verbaut. Man schraubt ihn einfach zwischen der Armatur und den Schlauch. Auch hier gibt es verschiedene Bauarten, wie Duschköpfe mit integriertem Wasserfilter etc. Bei Bedarf werden hier spezielle Kartuschen ausgetauscht. Dabei wird das Wasser allerdings nur für den jeweiligen Anschluss gefiltert und nicht für die gesamte Wohnung/Haus.

Auch bei Reisen ins Ausland oder auf den Campingplatz findet man häufig Wasseranschlüsse mit minderer Wasserqualität. Hier macht es durchaus Sinn einen Wasserfilter aufzuschrauben. Häufig ist das Wasser sogar von so schlechter Qualität, dass man es ausdrücklich nicht trinken bzw. zum Kochen nutzen darf. Hier empfiehlt es sich Trinkwasser in Kanistern zu kaufen um mögliche Symptome und Erkrankungen wie Hepatitis oder einen Salmonellenvergiftung zu vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Derzeit hast du JavaScript deaktiviert. Um Kommentare zu schreiben, stelle bitte sicher, dass JavaScript und Cookies aktiviert sind, und lade Sie die Seite neu. Klicke hier für eine Anleitung die dir zeigt, wie du JavaScript in deinem Browser aktivierst.