Mückenschutz

Mückenschutz

Mückenschutz kann vor dem Stich der weiblichen Mücke schützen. Denn vor allem weibliche Mücken haben es aufs menschliche Blut abgesehen. Männliche Mücken ernähren sie vorwiegend von Pflanzennektar.

Mückenschutz kann vor dem Stich der weiblichen Mücke schützen. Denn vor allem weibliche Mücken haben es aufs menschliche Blut abgesehen. Männliche Mücken ernähren sie vorwiegend von Pflanzennektar.

Nicht nur Allergiker haben mit Mückenstichen und Stichen anderer Insekten zu kämpfen. Doch gerade bei Allergikern können die Stiche von Mücken, Wespen, Bienen etc. zu schweren allergischen Symptomen führen.

So gibt es Mückenschutzsprays die vor dem Stich schützen sollen, jedoch können auch diese Produkte selbst Allergien auslösen.

In den Mückenschutzmitteln können beispielsweise Konversvierungsstoffe enthalten sein, aber auch Duftstoffe und andere allergene Stoffe.

Mückenschutz kann vor dem Stich der weiblichen Mücke schützen. Denn vor allem weibliche Mücken haben es aufs menschliche Blut abgesehen. Männliche Mücken ernähren sie vorwiegend von Pflanzennektar.

Insbesondere Allergiker sollten daher auf den Packungsinhalt achten sowie Mittel die die Haut nicht starkt reizen und belasten. Für den Schutz vor Mücken gibt es neben Mitteln die man aufträgt, den sogenannten Repellentien, auch andere Mittel wie beispielsweise Mückenschutznetze, elektrische Abschreckgeräte etc.

Repellentien werden zu den Biozieden gezählt und müssen nicht vollständig gekennzeichnet werden. Allergiker sollten auf Mittel zum Auftragen auf die Haut gänzlich verzichten oder auf Produkte setzten die als für Allergiker geeignet gekennzeichnet sind.

Mittel zur Insektenabwehr

Mit getrockneten Nelken gespickte Orangen- oder Zitronenhälften helfen gegen Mücken.

Mit getrockneten Nelken gespickte Orangen- oder Zitronenhälften helfen gegen Mücken.

Häufig findet man in Produkten zum Mückenschutz DEET und das besser verträgliche Icaridin. Sie sind in der Tat in der Lage den Menschen vor den Stichen von Insekten zu schützen. Als Allergiker sollte man auf DEET jedoch verzichten, dieser schützt sehr gut, kann jedoch zu Schäden an Nerven führen und kann die Haut sehr stark reizen.

Wenn man auf ein Mittel zum Auftragen setzt sollte es Icaridin enthalten, da dieses besser verträglich ist. Hier gilt es individuell Erfahrungswerte zu sammeln und zu erproben welche Mittel man persönlich am besten verträgt.

Kombiniert man im Sommer Sonnenschutz und Mückenschutz so sollte man zuerst den Sonnenschutz auftragen und gut 20 Minuten später erst den Mückenschutz.

Aber auch andere Mittel können vor Mücken und anderen Stechinsekten schützen. So können Ultraschallmückenschutz-Geräte durch das Aussenden von Ultraschall Mücken fernhalten. Man steckt sie in die Steckdose, jedoch ist ihre Wirkung umstritten. Für Allergiker bieten sie jedoch den Vorteil, dass sie keine Duftstoffe und andere Allergene in die Raumluft freigeben.

Gern werden auch Duftkerzen und Hausmittel zur Abwehr von Mücken genutzt. So können ätherische Öle oder auch mit Nelken gespickte Orangenhälften und Zitronen die Plagegeister fernhalten. Den selbst getrocknete Gewürznelken enthalten noch 20 % Öl-Anteil.

Naturmittel zum Mückenschutz

Fliegengitter können Insekten einfach mechanisch fernhalten.

Fliegengitter können Insekten einfach mechanisch fernhalten.

Citronella, ein westindisches Zitronengras, soll ebenfalls gegen Mücken helfen. Es wird hauptsächlich in China angebaut und kann als ätherisches Öl Insekten abwehren. Frisches Gras eignet sich auch für einen leckeren Tee und Gemüsegerichte.

Eine weitere Variante der Insektenabwehr sind Biozidverdampfer die man auch Mückenstecker nennt. Sie verdampfen Biozide und wirken in geschlossenen Räumen sehr gut. Jedoch sind sie für Allergiker nicht gut geeignet. Auch bei einem Asthma sollte man auf diese Insektengifte verzichten.

Eine Mischung aus Apfelessig und Wasser kann dabei helfen Mücken fernzuhalten. Ebenso dichte Kleidung und dichte Moskitonetze, Mückengitter, Fliegengitter an den Fenstern und Türen. Die Insekten werden vor allem durch bunte Kleidung angelockt. Die Kleidung sollte auch möglichst weit sein, denn durch weit getragene Kleidung können die Mücken nur schwer durchstechen, durch den größern Abstand zur Haut.

Auch wichtig ist die Körper Hygiene so lockt Schweiß die Tiere an. Eine gründliche Reinigung mit Seife kann einem so den ein oder anderen Mückenstich bei der nächsten Gartenparty ersparen.

Die Duft-Geranie, Moskito-Schocker, der Pelargonium crispum ist eine Pflanze die ein für Mücken unangenehmes Aroma verteilt. Auch die Katzenminze (Nepata) oder Geranie kann mit einer Zitrus-Note die Insekten fern halten. Hat man einen Teich mit Goldfischen und Fröschen so helfen diese aus natürliche Art und Weise gegen die Insekten.

Kommt es zu einem Mückenstich so sollte man die Haut mit Wasser kühlen, dieses lindert den Juckreiz. Kommt es zu einer allergischen Reaktion können Antihistaminika dabei helfen die akuten Symptome zu lindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.