Die häufigsten Allergien



Die häufigsten Allergien

Die häufigsten Allergien, hier ein mögliches Allergen mit dem Weidekätzchen (auf Englisch willow catkin)

Es gibt viele unterschiedliche Arten von Allergien, doch was sind die häufigsten? Abhängig von der Allergie kann es zu unterschiedlichen Symptomen kommen wie tränenden und geröteten Augen, Fließschnupfen, Atemnot, Ausschlägen auf der Haut etc.

In Deutschland leidet jeder 7. an einer Allergie. Eine Umfrage der „Apotheken Umschau“ ergab welches die am meisten verbreiten sind.

An 1. Stelle steht der Heuschnupfen mit 62,6 %, hier kommt es durch Blütenstaub von Sträuchern, Gräsern, Bäumen etc zu Symptomen an den Atemwegen und der Nasenschleimhaut, häufig sind auch schon Kinder von ihm betroffen.

Platz 2 belegt mit 23,3 % die Allergie gegenüber Hausstaub bzw. Milben als Hausstaub- bzw. Milbenallergie.

An 3. Stelle mit 21,6 % kommt die Allergie gegenüber Tierhaaren, hier können Hautschuppen, Haare und an ihm haftender Speichel zu Atembeschwerden führen. Häufig sind Katzen und Hunde die Auslöser dieser Allergieform.

Die Nahrungsmittelallergie rangiert auf Platz 4 mit 17,6 %, wurde diese Allergie nachgewiesen so gilt es mögliche Auslöser zu meiden.

An 5. Stelle kommt die Medikamentenallergie mit 12,3 %, hier können Arzneimittel zu Überempfindlichkeitsreaktionen führen sowie Hautausschlägen, häufige Auslöser sind hier Penicillin oder Schmerzmittel.

Auch Kosmetika und Parfüme können Allergien auslösen, die enthaltenen Duftstoffe führen bei 9,2 % der Deutschen und somit an 6. Stelle zu allergischen Beschwerden, man findet sich auch in Waschmittel und Reinigungsmitteln. Typische Symptome sind Rötungen der Haut, Juckreiz und chronische Entzündungen.

An der 7. Stelle mit 7,4 % liegen Metalle als Auslöser einer Allergie. Hier ist vor allem Nickel ein bekanntes Allergen, aber auch Implantate, Zahnspangen, Prothesen für Knie oder Hüfte können zu Beschwerden führen.

Die Insektengift-Allergie betrifft immerhin 7,1 % der Deutschen und damit an der Stelle 8 der häufigsten Allergien. Die Insektengifte können durch den Stich von Wespen, Bienen, Hornissen, Hummeln oder Spinnen in den Körper gelangen und hier zu heftigen allergischen Reaktionen und einem anaphylaktischem Schock führen.

Chemikalien liegen an 9. Stelle mit 6,0 % und können in Form von Lösemitteln, Abgasen, Zigarettenrauch zu Beschwerden führen wie Kopfschmerzen, Atemnot, Augenbrennen oder Müdigkeit.

Die 10. häufigste Allergie ist die gegenüber Sonne bzw. UV-Licht, hier kann es zu Rötungen der Haut, Bildung von Bläschen etc. kommen, wichtig ist es hier für ausreichen Sonnenschutz in Form von Kleidung, Sonnencremes etc. zu sorgen und direkte Sonneneinstrahlung zu meiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Derzeit hast du JavaScript deaktiviert. Um Kommentare zu schreiben, stelle bitte sicher, dass JavaScript und Cookies aktiviert sind, und lade Sie die Seite neu. Klicke hier für eine Anleitung die dir zeigt, wie du JavaScript in deinem Browser aktivierst.