Sulfite-Allergie

Sulfite-Allergie

Sulfite können sich in Wein und Tafeltrauben befinden.

Sulfite können sich in Wein und Tafeltrauben befinden.

Bei einer Sulfite-Allergie kommt es beispielsweise nach dem Trinken von Wein zu Beschwerden wie Übelkeit oder Kopfschmerzen, da diese Sulfite oder andere allergene Stoffe enthalten können. So nutzt man beispielsweise Konservierungsstoffe die eine unerwünschte Gärung verhindern und Bakterien abtöten sollen, aber auch zu allergischen Beschwerden führen können. Im Wein befinden sich Salze schwefliger Säure und Schwefeldioxide die Sulfite genannt werden und zu Symptomen führen können.

Bei Sulfiten handelt es sich um Salze und Ester der Schwefligen Säure H₂SO₃. Diese Salze enthalten als Anion das Sulfition. Häufig werden sie als Konservierungsmittel in Wein, Trockenobst und Kartoffelprodukten verwendet. Sulfite treten allerdings auch natürlich in nahezu allen Weinen auf.

Typische Beschwerden einer Schwefel-Allergie oder andere unverträglicher Stoffe können zu Beschwerden führen wie

Juckreiz Schwellungen an Füßen und Händen

  • Rötungen der Haut
  • Kopfschmerzen
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Niedrigem Blutdruck

etc.

Wo Sulfite vorkommen können

Sulfite können sich in getrocknete Obst wie vor allem Äpfeln befinden.

Sulfite können sich in getrocknete Obst wie vor allem Äpfeln befinden.

In Lebensmitteln kann man bei den gekennzeichneten Inhaltsstoffen Sulfite oder Schwefeldioxid anhand der E-Nummern erkennen.

  • E 220 – Schwefeldioxid
  • E 221 – Natriumsulfit
  • E 222 – Natriumhydrogensulfit
  • E 223 – Natriummetabisulfit
  • E 224 – Kaliummetabisulfit
  • E 226 – Kalziumsulfit
  • E 227 – Kalziumbisulfit
  • E 228 – Kaliumbisulfit

Nicht immer werden jedoch enthaltene Sulfite deklariert, so entfällt eine Deklarationspflicht bei weniger als 10 mg Schwefel auf einem Liter. Liegt einer Unverträglichkeit oder einer Allergie auch zu Beschwerden führen kann. Neben Wein gibt es auch weitere Lebensmittel die Sulfite enthalten können wie beispielsweise getrocknetes Obst.

  • Trockenfrüchte sowie geschwefelte Früchte, häufig Äpfel welche in Lebensmitteln verarbeitet werden
  • Wein, Fruchtwein, Bier
  • Meerrettich, Krebse, Meresfrücht
  • kandierte Früchte, Marmeladen, GeleeTafeltrauben
  • Kartoffeltrockenerzeugnisse, zb. Kartoffelpürree , Kartoffelteige, Klöße
  • Fruchtfüllungen, bei Backwaren

Bei einer Sulfite-Allergie sollte man Produkt meiden die Sulfite enthalten. Daher sollte man auf die E-Nummern achten sowie Angaben „kann Sulfite enthalten“, „schwefelhaltig“ usw. Bei aktuten Beschwerden können Antihistaminika diese lindern.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.