Lavendelallergie



Lavendelallergie

Wohlduftende Lavendel-Blüten, auf Englisch lavender blossom, können zu einer Lavendelallergie führen.
Wohlduftende Lavendel-Blüten, auf Englisch lavender blossom, können zu einer Lavendelallergie führen.

Die Lavendelallergie kann sowohl durch die Pollen von Lavendel als auch durch das Lavendelöl ausgelöst werden. Der wohlduftende Lavendel gehört der Gattung der Lippenblütler, den Lamiaceae an.

Man findet ihn heute angebaut auf großen Feldern, in der freien Natur und in Gärten. Im Ursprung stammt er aus dem Mittelmeergebiet und ist heute in Frankreich sehr weit verbreitet. Auch in Ungarn und Bulgarien baut man ihn an.

Das Öl der Lavendel wird unter anderem häufig als Basis für Parfüme verwendet. Zur Gewinnung des Öles werden die Blüten und Stengel destilliert.

Auch als Gewürz wird es zum Würzen von Salaten, Geflügel, Fisch, Saucen genutzt sowie in Medikamenten wie Wundsalben, Heilsalben, Rheumasalben und Seifen, Hautcremes Bodylotions etc.

Beim Kontakt mit der Haut können die enthaltenen Bestandteile wie Monoterpene, Monoterpenole, Linalool, Linalylacetat und Ester zu allergischen Symptomen führen.

Die Allergie ensteht erst nach mehrfachem Kontakt mit den Allergene. Das Immunsystem bildet während der Sensibilisierungsphase Antikörper gegen das Allergen. Bei weiteren Kontakten kommt es zu entzündlichen Vorgängen und Beschweren im Organismus.

Die Symptome einer Lavendelallergie

Lavendöl ist in vielen Parfüms enthalten.

Kommt es nach dem Kontakt mit der Lavendel bzw. ihrem Öl oder Produkten die Lavendel enthalten zu Beschwerden, so äußern dieses sich meist in:

  • Rötungen der Haut, Juckreiz, Bildung von Bläschen, Schuppen und Quaddeln
  • Atembeschwerden
  • Laufende Nase, Schnupfen, Niesen

Eine Allergie kann durch einen Epikutantest ermittelt werden. Hierzu wird ein Pflaster mit dem Allergen auf den Rücken geklebt und mögliche Symptome für 1 bis 2 Tage beobachtet.

Kommt es zu Beschwerden so kann man diese mit einer kortisonhaltigen Salbe und Tabletten behandeln. Generell gilt es Parfüms zu meiden die Lavendöl enthalten. Auch Packungsinhalte von Kosmetika, Hautcremes etc. sollte man auf Lavendelöl hin untersuchen und gegebenfalls meiden und durch allergenfreie ersetzten.

Auch Duftstoffe für Raumerfrischer, im Auto, natürliche Duftkissen mit Lavendelfüllung etc. sollte man meiden wenn einer Allergie gegen Lavendel vorliegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Derzeit hast du JavaScript deaktiviert. Um Kommentare zu schreiben, stelle bitte sicher, dass JavaScript und Cookies aktiviert sind, und lade Sie die Seite neu. Klicke hier für eine Anleitung die dir zeigt, wie du JavaScript in deinem Browser aktivierst.