Tipps bei einer Pollenallergie

Tipps bei einer Pollenallergie

Tipps bei einer Pollenallergie

Tipps bei einer Pollenallergie

Kommt es zu Allergien die durch Pollen ausgelöst werden so können Medikamente die akuten Beschwerden lindern, auch eine Hyposensibilisierung kann dauerhaft helfen.

Am einfachsten und auch sehr effektiv ist es die auslösenden Allergene zu meiden. Was man bei einer Pollenallergie beachten sollte erfahren sie auf dieser Seite.

Die Pollen kann man am besten meiden, wenn man die Pollenflugzeiten beachtet. So gilt es den Blütenstaub von Bäumen, Gräsern und Kräutern zu meiden. In Deutschland sind knapp 20% der Menschen von den Symptomen betroffen.

Häufig sind Gräserpollen im Sommer die Auslöser, daher sollte man Aufenthalte im Freien, in der Nähe derartiger Pflanzen meiden und Zeiten wählen in denen die Pollenkonzentration in der Luft gering ist. In der Stadt ist das in der Zeit zwischen 19 und 24 Uhr am Abend, auf dem Land am Morgen zwischen 6 und 8 Uhr. In diesen Zeiten sollte man Spaziergänge machen und auch die Wohnung lüften. Zu den anderen Zeiten gilt es Spaziergänge, Joggen und Lüften zu meiden.

Was man bei einer Pollenallergie beachten sollte

Was man bei einer Pollenallergie beachten sollte

Was man bei einer Pollenallergie beachten sollte

Durch einen Allergietest kann bestimmt werden welche Pollen genau für die Beschwerden verantwortlich sein und diese meiden.

Beim Waschen gilt es die Kleidung nicht draußen trocknen zu lassen, da man sonst die Pollen mit in die Wohnung rein bringt. Auch solltem an die Kleidung häufiger Waschen, um die Pollen gründlich zu entfernen. Trocknen sie in der Pollensaison ihre Kleidung besser in der Wohnung oder im Wäschetrockner.

Ebenso sollte man die Bettwäsche häufiger als sonst wechseln, auch hier können sich Pollen befinden die man über die Kleidung oder die Harre mit ins Bett nimmt. So kann man nachts besser schlafen und Niesen, Husten, Schupfen und Atembeschwerden meiden.

Geht man schlafen so sollte man vorher unbedingt die Haare waschen, da sich hier gern Pollen festsetzen. Die Kleidung von draußen wechselt man besser auch nicht im Schlafzimmer, da man sonst Pollen mit in den Schlafbereich bringt.

Für die Ernährung gilt, dass sie vitaminreich sein sollte, mit einem gestärkten Immunsystem fallen die Beschwerden geringer aus. Vor allem Vitamin E und E wirken als Antioxidantien und können so verhindern, dass der Botenstoff Histamin ausgelöst wird, der bei Allergien für die Beschwerden sorgt.

Vitamin C findet man reichlich in Zitruspflanzen wie Zitrone, Orange oder auch in Äpfeln. In pflanzlichen Ölen und Nüssen befindet sich viel Vitamin E.

Ebenso sollte man bei der Ernährung auf viel frisches Obst und Gemüse achten.

Ein Tee aus Brennnessel oder Ingwer kann auch hilfreich sein, da er entzündungshemmend wirkt, bei Schwellungen kann Pfefferminztee helfen. So sollte man immer wieder derartige Tees zu sich nehmen und frisches Obst sowie Gemüse.e Superfoods für Kopf und Körper finden Sie hier)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.