Optimale Raum-Luftfeuchtigkeit

Optimale Raum-Luftfeuchtigkeit

Optimale Raum-Luftfeuchtigkeit

Zu hohe Luftfeuchtigkeit kann zur Schimmelbildung führen. Aber auch andere Beschwerden wie ein kratzender Hals, trockenen Lippen etc. können Folge von falsche Luftfeuchtigkeit sein.

Die falsche Luftfeuchte kann sich an der Bausubstanz bemerkbar machen und an der Gesundheit. So wird durch zu hohe Luftfeuchtigkeit und entstehenden Schimmel die Bausubstanz zum einen und zum anderen die Gesundheit angegriffen. Es kann so zu Allergien oder Asthma kommen.

Auch können sich vermehrt Pilze bilden aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit sowie Parasiten. Ist die Luftfeuchtigkeit zu gering so kommt es zu trockenen Schleimhäuten und Haut mit Juckreiz, Rötungen und einer geschwächten Immunabwehr.

Aber auch Bausubstanz kann aufgrund zu geringer Luftfeuchtigkeit leiden wie Holz welches sich verzieht. Bei der Luftfeuchtigkeit unterscheidet man eine relative, absolute und maximale.

Die optimale Luftfeuchtigkeit wird in einer prozentualen angegeben und zwar gilt bei 20 °C eine Luftfeuchtigkeit von 50 % als optimal. Warme Luft kann Feuchtigkeit besser aufnehmen als kalte, daher ist sie im Bad höher als im Keller. In der Küche kann es durch Kochen zu einer erhöhten Luftfeuchtigkeit kommen.

Messen kann man die Luftfeuchtigkeit mit einem Hygrometer. Dieses sollte man für die Messung richtig platzieren und zwar nicht zu nah am Fenster, nicht an der Außenwand, nicht nah der Tür, nicht hinter Vorhängen, nicht über der Heizung und direkte Sonnenstrahlung meiden.

Raumluft regulieren

Raumluft regulieren

Liegt zu niedrige Luftfeuchtigkeit vor, so kann man sie durch Stoßlüften erhöhen, also 5 bis 25 Minuten lang 3 Mal täglich kräftig lüften. Je größer der Temperaturunterschied zwischen drinnen und draußen ist umso schneller geht das, im Winter daher in 5 Minuten im Sommer in 25 Minuten.

Raumluftbefeuchter könnend die Raumluft erhöhen in dem sie Wassertröpfchen in der Raumluft verteilen. Zimmerpflanzen wie Efeu, Goldfruchtpalme oder Grünlilie können Feuchtigkeit an die Luft abgeben.

Trocknet man nasse Wäsche in der Wohnung so kann man die Luftfeuchtigkeit auch erhöhen.

Möchte man die Luftfeuchtigkeit im Raum senken so kann die Ursache auch eine zu gute Isolierung sein, Stoßlüften hilft nur wenn die Luftfeuchtigkeit innen größer ist als draußen wie morgens oder abends.

Wäsche sollte man bei zu hoher Luftfeuchtigkeit draußen trocknen und nicht drinnen.

Pflanzen, Aquarien oder gar Zimmerbrunnen und Luftbefeuchter gilt es zu meiden, da sie die Feuchtigkeit im Raum erhöhen.

In der Küche können die Dunstabzugshaube und im Bad ein Lüfter die Luftfeuchtigkeit senken. Auch ein erhöhen der Temperatur kann helfen, da warme Luft mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann.

Optimale Luftfeuchtigkeit

Raum optimale Temperatur optimale Luftfeuchtigkeit
Wohnzimmer 20 Grad 40-60%
Schlafzimmer 18 Grad 40-60%
Kinderzimmer 22 Grad 40-60%
Küche 18 Grad 50-60%
Bad 23 Grad 50-70%
Flur 18 Grad 40-60%
Keller 10-15 Grad 50-65%

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.