Allergien bei Kindern

Allergien bei Kindern

Allergien bei Kindern

Allergien bei Kindern

Kinder können frühzeitig an Allergien erkranken. Wie man Kinder effektiv vor Allergien schützen kann und was man bei Allergien bei Kindern beachten sollte erfahren sie auf dieser Seite.

Haben die Eltern eine Allergie so liegt das Risiko bei 60 bis 80 %, dass auch ihre Kinder an einer Allergie erkranken.

Vor allem eine übertriebene Hygiene führt häufig zur Entstehung von Allergien. Daher sollte man bei der Kindererziehung darauf achten, dass man sie nicht zu sehr vor Schmutz schützt. Sie sollten ruhig mal im Matsch und Sand buddeln, im Park toben und auch mit Tieren aufwachsen und sie streicheln. Auf diese Weise kommt das Immunsystem frühzeitig mit einer Vielzahl von an sich ungefährlichen Mikroorganismen in Kontakt.

So dürfen Kinder auch mal was in den Mund stecken etc. Achtet man zu sehr auf die Hygiene so wird das Immunsystem nicht ausreichend trainiert und reagiert falsch auf harmlose Stoffe wei Pollen, Hausstaubmilben oder Tierhaare. Ähnliches gilt bei der Ernährung. Ernährt man Kinder auch frühzeitig mit Lebensmitteln wie Milch, Nüssen etc. so sinkt das Risiko, dass sich eine Lebensmittelallergie bildet.

Potentiell allergienauslösende Lebensmitteln sollten jedoch während der Schwangerschaft und Stillzeit gemieden werden.

Für Plüschtiere gilt, dass man sie über Nacht in das Gefrierfach legen kann, um sie effektiv von Milben zu befreien, denn diese erfrieren bei den kalten Temperaturen. Um ihn wieder sauber zu bekommen sollte man den Teddy etc. heiß in der Waschmaschine waschen.

Bei den echten Haustieren gilt, dass einige besonders allergen sind, so sind Katzen, Hamster, Vögel und Hunde vermehrt Auslöser für Allergien gegen Tierhaare. Bei Fischen oder Schildkröten treten in der Regel keine Symptome auf.

Was man beachten sollte

Was man bei Allergien bei Kindern beachten sollte.

Was man bei Allergien bei Kindern beachten sollte.

Für Pflanzen im Zimmer gilt, dass man sie nicht zu feucht gießen sollte da sonst Schimmelpilze enstehen können die Allergien auslösen können.

Generell gilt es bei einer Allergie gegen Milben darauf zu achten, dass man die Wohnung regelmäßig absaugt und feucht wischt, Bettwäsche und Kleidung sollte heiß mit mindestens 60 °C gewaschen werden. Besonders hartnäckig sitzen Hausstaubmilben in Teppichen, Matratzen und Polstern, hier können milbendichte Bezüge, sogenannte Encasings für Abhilfe bei den Symptomen sorgen.

Kinder sollte man zu dem vor Tabakrauch schützen da dieses das Risiko für Asthma und Allergien erhöht.

Sollte ihr Kind schon eine Allergie entwickelt haben so gilt es die Auslöser zu meiden im Sinne einer Allergenkarenz.

Je früher man Allergien behandelt umso besser lassen sie sich eindämmen. Aus einem Heuschnupfen kann nämlich ein allergisches Asthma werden, man spricht dann von einem Etagenwechsel, bei dem die Beschwerden im Körper runter wandern von der Nase auf die Bronchien.

Wichtig ist es rechtzeitig eine Allergien bei Kindern zu erkennen:

  • Sollte ein plötzliches Fieber auftauchen so stammt es meist von einer Erkältung und nicht von einer Allergie. Auch halten die Symtpome bei Allergien länger an als bei Erkältungen, wo sie meist nach 7 bis 10 Tagen wieder abklingen.
  • Wo treten die Beschwerden auf? Daheim, beim Freunden, Spielkameraden? Beim Kontakt mit Haustieren? Im Kindergarten, der Schule etc? Das genaue Beobachten wann und wo die Beschwerden auftreten kann dabei helfen die Ursache einzugrenzen.
  • Weiterhin muss man beachten wann die Symptome bei den Kindern auftauchen, so kann man die genauen Ursachen besser ermitteln. Bei einer Allergie gegen Hausstaub träten sie das ganze Jahr über auf, bei Heuschnupfen hingegen nur saisonal und vor allem im Freien.
  • Hat ein Elternteil bereits eine Allergie so hat das Kind eine Wahrscheinlichkeit von 33 % auch an einer Allergie zu erkranken, sind beide Elternteile betroffen so steigt das Risiko auf 70 %.
  • Bei Beschwerden im Freien gilt es darauf zu achten wodurch sie ausgelöst werden, welche Pflanzen, Pollen, welche blühen gerade?

Medikamente helfen dabei akute Beschwerden effektiv zu behandeln, auch eine Hyposensibilisierung kann für Allergien bei Kindern in Frage kommen.

In der Apotheke erhält man rezeptfrei:

  • Allergietabletten
  • Nasensprays gegen Allergien
  • und Augentropfen gegen Allergien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.