Kontaktlinsen-Allergie



Kontaktlinsen-Allergie

Bei der Kontaktlinsen-Allergie führt häufig die Reinigungsflüssigkeit zu Beschwerden.
Bei der Kontaktlinsen-Allergie führt häufig die Reinigungsflüssigkeit zu Beschwerden.

Ein Kontaktlinsen-Allergie kann zu unangenehmen Beschwerden an den Augen führen. Häufig sind es jedoch nicht die Kontaktlinsen die zu Beschwerden führen, sondern die Kontaktlinsenflüssigkeit mit der die Linsen gereinigt werden bzw. Fremdstoff im Auge.

Beim Reinigen mit normalen Leitungswasser kann sich beispielsweise Chlor als Rückstand auf den Kontaktlinsen ablagern und so zu allergischen Beschwerden führen.

Die Linsen werden unterschieden nach weichen und harten Linsen, Tages-, Wochen- oder Monatslinsen. Die weichen Linsen sind in der Regel gasdurchlässiger. Je länger die Linsen getragen werden bevor man sie tauscht, um so höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich Keime ansammeln. Um diese und Veruneinigungen zu beseitigen nutzt man Kontaktlinsenreinigungsmittel.

Die Reinigung mit Leitungswasser kann nicht nur zu Beschwerden am Auge führen, sondern auch durch den enthaltenen Kalk die Kontaktlinse beschädigen und so indirekt zu Verletzungen der Hornhaut führen bzw. diese reizen. Man sollte Kontaktlinsen daher mit einer speziellen Reinigungsflüssigkeit säubern. Für Allergiker gibt es spezielle Reinigungsflüssigkeiten die frei von Allergenen sind.

Häufig befinden sich in den Reinigungsflüssigkeiten Konservierungsstoffe die zu Beschwerden führen wie Wasserstoffperoxid, Thiomersal oder Quecksilber. Die eigentliche Allergie bildet sich jedoch erst nach mehrfachem Kontakt mit den Allergenen aus. Bei weiteren kontakten können dann auch Sofortreaktionen auftreten.

Auch kann es passieren, dass erst nach Jahren beschwerdefreier Nutzung der Flüssigkeit erste Symptome auftreten.

Symptome der Allergie

Bei Kontaktlinsen als Alternative zur Brille kann es zu allergischen Reaktionen kommen.

Die Symptome einer Kontaktlinsenflüssigkeits-Allergie können wie folgt ausfallen:

  • Rötungen der Augen
  • Schwellungen an den Bindehäuten, Augenliedern
  • Entzündungen der Augen
  • Juckreiz an den Augen
  • Bildung von Rötungen der Haut und Ekzemen im Bereich der Augen oder auf den Augenlidern

Bei akuten Beschwerden können Antihistaminika dabei helfen diese zu lindern. Auch ein Allergietest kann dabei helfen die genauen Allergen zu identifizieren.

Dabei sollte man das Reinigungsmittel meiden und gegebenenfalls auf ein anderes Produkt umsteigen und mögliche Beschwerden beobachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Derzeit hast du JavaScript deaktiviert. Um Kommentare zu schreiben, stelle bitte sicher, dass JavaScript und Cookies aktiviert sind, und lade Sie die Seite neu. Klicke hier für eine Anleitung die dir zeigt, wie du JavaScript in deinem Browser aktivierst.