Was hilft bei Allergien?

Was hilft bei Allergien?

Eine FFP2-Maske kann nicht nur bei Corona, sondern auch gegen Pollen bei einer Allergie helfen.

Kommt es zu einer Allergie durch Pollen, blühende Gräser so leiden Allergiker vor allem im Frühjahr an den Symptomen des Pollenfluges.

Es gibt einige die man beachten kann, um die Beschwerden zu lindern, so kann man draußen eine Atemmaske und Brille tragen, dadurch verhindert man den Kontakt der Pollen mit den Schleimhäuten und den Augen. Es sollte jedoch keine selbstgemachte Stoffmaske sein, sondern eine FFP2-Maske.

Für den Aufenthalt drinnen gilt dass ein Luftwäscher die Luft von Pollen bereinigen kann in dem er sie herausfiltert. Pollen aus der Nase selbst können mit einer Nasendusche herausgewaschen werden.

Pollenschutzgitter an den Fenstern können eindringende Pollen aufhalten, ebenso gilt es regelmäßig zu wischen und Staub zu saugen.

Akute Beschwerden können mit Allergie-Tabletten und Allergie-Nasensprays behandelt werden.

Dauerhaft hilft eine Desensibilisierung oder Hyposensibilisierung, dabei spritzt man über Jahre geringe Mengen des Allergens, so dass sich der Körper daran gewöhnt und die Symptome weniger heftig ausfallen. Die Erfolgsquote liegt hier bei 80 %. Die Kosten werden von den Krankenkassen übernommen.

Worauf man bei Allergien achten sollte

Worauf man bei Allergien achten sollte

Aber auch eine ausgewogene Ernährung mit den Vitaminen A bis E, den Mineralien Eisen, Zink und Spurenelemente kann dabei helfen die Abwehrkräfte zu stärken, hierzu gehören Zitrusfrüchte, Brokkoli, Nüsse und Karotten. Außerdem sollte man mit 2 Litern täglich genügend trinken. Nur so kann das Immunsystem richtig arbeiten, neben Wasser eignen sich hierzu ungesüßte Tees und Kaffee in Maßen sowie Fruchtschorlen.

Tomatensaft enthält viel Vitamin A und C sowie Kalium und Natrium und kann so das Immunsystem stärken und Krebs vorbeugen, auch wird das Herz-Kreislaufsystem durch den Farbstoff Lycopin geschützt.

Auch die Psyche kann das Immunsystem schwächen, daher gilt es Stress zu meiden, denn psychische Belastung schwächt die Abwehrkräfte, so da haben Viren, Bakterien, aber auch Allergien wie Heuschnupfen leichtes Spiel. Konstanter Stress führt zu einem Erschöpfungszustand, auch das Handy aus der Hand zu legen kann dabei helfen runter zu kommen.

Ebenso sind Genussmittel wie Alkohol und Tabak schädlich da sie vom Körper wieder abgebaut werden müssen und die Energie nicht für die Immunabwehr zur Verfügung steht.

Gleiches gilt für den Schlaf, dieser ist wichtig um das Immunsystem zu stärken. 8 Stunden Schlaf pro Tag sollten daher eingehalten werden.

Von Vorteil sind Sport und Bewegung sowie Sonnenlicht. Sie stärken das Immunsystem. Ausdauersport wie Radfahren eignet sich hier gut. Frische Luft versorgt nicht nur das Gehirn mit genügend Sauerstoff, die Sonne hilft auch dabei dass der Körper Vitamin D bilden kann, aber auch über die Nahrung kann Vitamin D aufgenommen werden wie über fetthaltigen Fisch, Vitamin D Präparate können im Herbst und Winter durchaus Sinn machen wenn der Körper durch weniger Sonnenlicht es selbst nicht herstellen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.