Nasendusche

Nasendusche

Bei Erkältungen und Heuschnupfen können Nasenduschen helfen.

Bei Erkältungen und Heuschnupfen können Nasenduschen helfen.

Die Nasendusche oder auch Nasenspülung beschreibt das Einführen von Flüssigkeit, häufig eine Kochsalzlösung, in den Nasenraum. Durch diese Spülung sollen die Nasenwege befreit werden von Keimen, Krankheitserregern, Allergenen, Schleim und Nasensekreten und das Einatmen über die Nase erleichtern.

Man spült die Nase wortwörtlich aus, eine Kochsalzlösung mit 0,9 g Kochsalz auf 100 ml Wasser hilft dabei die Schleimhäute nicht unnötig zu reizen. Man kann dabei ganz gewöhnliches Kochsalz und Leitungswasser verwenden.

Die fertig abgepackten Salzpackungen die man in Apotheken erhält erleichtern die richtige Dosierung. Für die eigentliche Spülung nutzt man spezielle Nasenduschen aus Kunststoff die man ebenfalls in Apotheken oder Drogerien erhält. Man kann aber auch ganz einfach die Flüssigkeit aus der hohlen Hand ohne Hilfsmittel durch die Nase einziehen.

Nasenduschen aus dem Handel haben einen Nasenaufsatz der zu den Nasenlöchern passt und so die Anwendung erleichtert.

Bei einer Erkältung kann die Nasendusche die Nase von Sekreten, Schleim und Sekret befreien, aber auch ei einer Allergie kann sie Pollen und andere Allergene wie Milben, Tierhaare etc. entfernen und beim besserem Atmen helfen.

Sollten die Schleimhäute bereits angeschwollen sein so kann die Flüssigkeit der Nasenspülung nicht gut abfließen, hier sollte man abschwellende Nasensprays vorab an beiden Nasenlöchern anwenden.

Wichtig ist es, dass die Spülflüssigkeit ein natürliches, physiologisches Verhältnis aufweist, also 0,9 g Salz auf 100 ml Wasser. Man kann Leitungswasser oder Mineralwasser nutzen.

Richtige Anwendung der Nasendusche

Für eine Nasendusche sind das richtige Mischverhältnis und Anwendung wichtig.

Für eine Nasendusche sind das richtige Mischverhältnis und Anwendung wichtig.

Ist das Verhältnis nicht richtig so kann es zur Reizung oder gar Schädigung der Nasenschleimhaut kommen.

Für die Anwendung der Nasendusche beugt man sich mit weit geöffnetem Mund nach vorne über ein Waschbecken oder eine Wanne und neigt den Kopf zur Seite. Hält man den Mund geschlossen so kann die Flüssigkeit der Spülung in den Rachen gelangen, was vermieden werden sollte.

Bei weit geöffnetem Mund läuft die Flüssigkeit über das andere Nasenloch wieder hinaus.

Nutzt man die hohle Hand so verfährt man ähnlich und zieht die Flüssigkeit über ein Nasenloch hoch.

Nach der Nutzung spült man die Nasendusche gründlich unter fließendem Wasser aus und lässt sie vollständig trocknen. Ältere Nasenduschen sollte man gegen neuere austauschen, da sich die Oberfläche abnutzt und es hier zur Keimbildung kommen kann.

Möchte man Kinder zur Nutzung einer Nasendusche motivieren ist es am einfachsten wenn man ihnen die Nutzung vor macht und die Angst davor nimmt.

Wendet man eine Nasendusche korrekt an so sind die Risiken gering. Allerdings sollte man sie nicht zu häufig anwenden, da sonst die Abwehrkräfte der Nasenschleimhaut geschwächt werden und man so neue Infektionen erzeugen kann.

Wird eine Nasendusche zu häufig angewendet so spült man auch wichtige Immunzellen der Nasenschleimhaut aus und schwächt die natürlichen Abwehrkräfte unnötig. Bei einer Erkältung sollte man daher maximal eine Woche lang eine Nasendusche anwenden zur Linderung der Beschwerden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.