Kreuzallergie

Kreuzallergie

Bei einer Kreuzallergie in Zusammenhang mit Pollen können bestimmte Obst- und Gemüsesorten zu Problemen führen.

Bei einer Kreuzallergie in Zusammenhang mit Pollen können bestimmte Obst- und Gemüsesorten zu Problemen führen.

Allergien richten sich gegen bestimmte Allergene, so kommt es im Körper zu Bildung von Immunglobulin-E-Antikörper, kurz IgE-Antikörper die bei weiterem Kontakt mit den Allergenen zu allergischen Reaktionen führen wie Juckreiz, Rötungen, Bildung von Bläschen auf der Haut etc.

Bei einer Kreuzallergie kommt es zu diesen Reaktionen auch bei Allergenen die mit den eigentlichen, auf die man allergisch reagiert, verwandt sind bzw. ihnen ähneln.

Dann reagiert der Köper nicht nur beispielsweise auf die Pollen von Gräsern, Bäumen und Pflanzen, sondern auch auf bestimmte Obstsorten, Nüsse, Gewürze, da sie ähnliche Eiweiße enthalten und vom Immunsystem gleichermaßen abgewehrt werden wie bei der eigentlichen vorliegenden Allergie.

So kann es bei einer Allergie gegenüber den Pollen von Hasel, Birke oder Erle auch zu einer Reaktion gegenüber Kiwis, Nüssen, Kernobst, Steinobst, Karotten, rohen Kartoffeln, Sellerie etc. kommen.

Auf Kreuzallergien basieren auch pollenassoziierte Nahrungsmittelallergien. Bei einer Allergie gegenüber Beifußpollen kommt es so häufig auch zu allergischen Beschwerden beim Verzehr von Paprikapulver, Pfeffer, Petersilie, Mangos, Sonnenblumenkernen, Sellerie usw.

Weiter kann es bei einer Allergie gegenüber Pollen von Gräsern oder Getreide zu einer Empfindlichkeit gegenüber Kleie, Tomaten, Hülsenfrüchten und Mehl kommen.

Die Kreuzallergie kann unterschiedlich stark ausgeprägt auftreten. Auch ist sie bei Nahrungsmittel sehr stark abhängig von der Sorte der Frucht, dem Reifegrad, der Zubereitung etc. Häufig verlieren Gemüse und Obst mit dem Kochen ihre allergene Wirkung, so können rohe Tomaten zu allergischen Symptomen führen während gekochte für den Allergiker unproblematisch sein können. Auch hier ist das allergene Potential sehr stark Abhängig vom Einzelfall und der Stärke der Ausprägung der Allergie.

Ein Allergietest kann Aufschluss über die Stärke der ausgeprägten Allergie geben.

Neben Kreuzallergien im Zusammenhang mit Pollen sind auch andere bekannt, so kann man beispielsweise bei einer Hausstaubmilben-Allergie empfindlich gegenüber Schnecken, Muscheln und Krustentieren reagieren.

Aber auch gegenüber anderen Dingen kann man bei einer Kreuzallergie allergisch reagieren, nicht nur gegenüber Nahrungsmitteln, wer an einer Latex-Allergie leidet kann so auch auf Zimmerpflanzen wie den beliebten Ficus Benjamini (Birkenfeige) allergisch reagieren.

Auch gegenüber Medikamenten können sich Kreuzallergien bilden, wer auf Penicillin allergisch reagiert, kann auch gegen andere Antibiotika allergisch sein wie beispielsweise Cephalosporine.

Liegt einer Allergie gegenüber Gelatine vor so können Volumenersatzmittel und Plasmaexpander problematisch sein, dieses sollte man bei Infusionen beachten.

Hilfe bei Kreuzallergien

Häufig kommt es bei einer Pollenallergie auch zu einer Kreuzallergie.

Häufig kommt es bei einer Pollenallergie auch zu einer Kreuzallergie gegenüber anderen Stoffen.

Kreuzallergien treten meist im Zusammenhang mit einer bereits schon bestehenden Allergie auf. So sind folgende Kombinationen möglich und denkbar.

Bekannte Kreuzallergien:

  • Bei einer Allergie gegenüber Hausstaubmilben können Schalentiere, Weichtiere wie Schnecken und Muscheln problematisch sein.
  • Für Baumpollen-Allergien gelten Karotte, Kartoffeln, Apfel, Haselnuss, Kiwi, Kirsche, Aprikose, Pflaume, Soja, Feige, Pfirsich, Sellerie etc. als problematisch.
  • Gräserpollen und Getreidepollen sind allergisch verwandt mit Tomate, Mehl, Kleie und Leguminosen.
  • Für Beifußpollen-Allergiker können Sellerie, Mango, Karotte, Sonnenblumenkerne und Gewürze im Allgemeinen zu allergischen Symptomen führen.
  • Die Allergie gegen Ambrosia ist häufig mit einer Kreuzallergie gegenüber Gurke, Banane, Zucchini und Melone verbunden.
  • Bei einer Naturlatex-Allergie können Tomate, Banane, Avocado, Ananas, Kartoffel, Mango, Sellerie, Papaya oder die Acerola-Kirsche problematisch sein.
  • Liegt eine Allergie gegenüber Vogelfedern vor so können Geflügel, Ei und Innereien zu allergischen Beschwerden führen.

Liegt eine Kreuzallergie vor so sollte man mit Hilfe eines Allergietest (Bluttest und Pricktest) genau bestimmen auf welche Stoffe man allergisch reagiert und diese nach Möglichkeit meiden.

Generell kann auch die Zubereitungsart bei Lebensmitteln die allergene Wirkung senken, ebenso sollte man Stress und Alkoholkonsum meiden.

Man kann auch bestimmte Obstsorten meiden oder Alternativen probieren. Gerade bei Äpfeln bieten sich ältere Sorten an die meist allergisch unproblematischer sind.

Typisch sind für Kreuzallergien Symptome die kurz nach dem Verzehr bestimmter Nahrungsmittel auftreten wie Schwellungen im Mund-Rachen-Raum, Juckreiz, Rötungen, Bildung von Quaddeln und Pusteln, Schnupfen, Niesen, Probleme des Magen-Darm-Traktes.

Eventuell liegt auch eine Nahrungsmittel-Unverträglichkeit vor mit ähnlichen Symptomen, in diesem Fall handelt es sich nicht um eine Allergie im eigentlichen Sinne, jedoch fehlen dem Körper bestimmte Enzyme oder sind in ihrer Funktion eingeschränkt und können so bestimmte Stoffe wie Laktose oder Histamin nicht abbauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.