Allergien auf Fleisch



Allergien auf Fleisch

Allergien auf Fleisch können durch Zeckenstiche entstehen.
Allergien auf Fleisch können durch Zeckenstiche entstehen.

Liegt eine Allergie gegenüber Fleisch vor so kann es zu einem anaphylaktischem Schock kommen sobald man Fleisch wie Schwein, Rind oder Lamm verzehrt.

Durch einen Zeckenstich kann es zu Borreliose und FSME kommen. Eher seltener kann jedoch ein Zeckenstich auch zur Entstehung einer Fleischallergie führen.

Die Beschwerden ähneln denen einer überschießende immunologische Reaktion auf den Zucker Galactose-alpha-1,3-Galactose. So können nicht nur Anteile von Proteinen, sondern auch Anteile von Zucker zur Entwicklung von Allergien führen.

Das Oligosaccharid Galactose-alpha-1,3-Galactose, kurz alpha-gal wird von Zecken über ihren Verdauungstrakt ausgeschieden. Dadurch kann es zu einer Sensibilisierung kommen.

In der Regel handelt es sich bei einer Fleischallergie um angeborene Formen, durch Zeckenstiche kann es auch zu einer erworbenen Fleischallergie kommen.

Wird dann Fleisch verzehrt wie Schwein, Lamm oder Ring drohen anaphylaktische Reaktionen. Der Verzehr von Fisch oder Geflügel bleibt jedoch hingegen beschwerdefrei.

Schon der Stich der Zecke kann zu schweren entzündlichen Reaktionen führen, kam es zu einer Sensibilisierung so kann der Verzehr eines Steaks zu Nesselsucht, Atemnot etc. führen nach nur wenigen Stunden.

Auch weitere Zeckenstiche können zu schweren allergischen Reaktionen führen. So kann es zur Nesselsucht am ganzen Körper kommen, zu Schwellungen an den Händen, Erbrechen, Durchfall, fallendem Blutdruck bis hin zur Atemnot.

Bei derartigen Symptomen können Antihistaminika die Beschwerden beheben, ebenso wie Kortison. Eine Lebensmittelallergie kann durch einen Allergietest aufgedeckt werden. Ein anaphylaktischer Schock macht die Gabe von Adrenalin als Autoinjektion notwendig.

Inbesondere der Verzehr von halb rohem Fleisch wie einem medium-rare Steak kann die Beschwerden hervorrufen. Generell sollte man rohes Fleisch meiden, ebenso wie Milch, Gummibärchen und Medikamente die Gelantine enthalten.

Beim Allergietest können erhöhte Wert an IgE- und IgG-Antikörper nachgewiesen werden gegenüber dem alpha-gal aus Schweine- oder Rindfleisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Derzeit hast du JavaScript deaktiviert. Um Kommentare zu schreiben, stelle bitte sicher, dass JavaScript und Cookies aktiviert sind, und lade Sie die Seite neu. Klicke hier für eine Anleitung die dir zeigt, wie du JavaScript in deinem Browser aktivierst.