Nasenfilter bei Allergien

Nasenfilter bei Allergien

Nasenfilter können bei Allergien wie Heuschnupfen helfen.

Nasenfilter können bei Allergien wie Heuschnupfen helfen.

Nasenfilter bei Allergien können bestimmte Auslöser aus der Atemluft herausfiltern und so allergische Symptome vermeiden. Man nimmt die Allergene nicht mehr über die Atemwege in den Körper auf und die Immunreaktion bleibt aus.

Der Nasenfilter besteht aus 2 Körbchen die mit einem Steg verbunden sind. Eingefüllt werden sie in Heilwolle, welche die Pollen daran hindern soll in die Nase einzudringen.

Für die Anwendung wechselt man die Heilwolle daher regelmäßig. So lassen sich Beschwerden wie Schwellungen der Nase, Nasenjucken, Nasenlaufen meiden.

Es gibt Nasenfilter in verschiedenen Ausführungen, Größen und zu unterschiedlichen Preisen. Abhängig von der Größe der Poren können unterschiedliche Pollen aus der Atemluft heraus gefiltert werden.

Bei der Entwicklung von Nasenfiltern zeigte sich, dass durch sie Beschwerden im Nasen- und Rachenraum um rund 75 % reduziert werden können. Besonders interessant sind Nasenfilter für Menschen die von Heuschnupfen geplagt sind.

Sie reagieren auf verschiedene Pflanzenpollen wie die von Birke, Hasel oder auch Gräsern. In Deutschland ist jeder 5. von einem Heuschnupfen betroffen. Somit ist der Heuschnupfen die häufigste Form von Allergien in Deutschland.

Die typischen Beschwerden können sein Juckreiz, laufende oder verstopfe Nase, gereizte, gerötete und juckende Augen, Niesen, Schnupfen. Abhängig von der Ausprägung der Allergie wird die Lebensqualität teils stark eingeschränkt.

Beim Tragen von Nasenfiltern muss man sich jedoch an das Tragegefühl gewöhnen, kann aber so wieder einen Teil der Lebensqualität wieder gewinnen und Pollen effektiv aus der Atemluft herausfiltern, solange man über die Nase atmet.

Man erhält Nasenfilter in unterschiedlichen Größen wei S, M oder L, preislich liegen sie um 30 Euro für 12 Stück, hier wird das Filter nicht gewechselt, sonder man tausch komplett den Filter gegen neue aus. Wichtig ist, dass man vor dem Einsetzen die Nase gründlich reinigt. Man kann sie auch in der Nacht in der Nase lassen.

Auch muss man sich an das Druckgefühl des Fremdkörpers in der Nase gewöhnen. Außerdem können andere erkennen, dass man ein kleines weißes Plastikteil in der Nase trägt und darauf angesprochen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.