Allergien durch falsche Ernährung

Allergien durch falsche Ernährung

Allergien durch falsche Ernährung

Lebensmittelallergien können mit Atemnot lebensbedrohlich werden oder zumindest unangenehm mit Hautausschläge, Übelkeit, Erbrechen etc. So können beispielsweise Nüsse, Weizen, Hühnerei, Fisch oder Kuhmilch zu unerwünschten Beschwerden führen.

Doch wie enstehen diese Allergien, zum einen kann eine genetische Disposition vorliegen, aber auch eine falsche Ernährung kann dazu beitragen, dass sie enstehen.

Ein Bluttest kann aufzeigen, ob beispielsweise eine Allergie gegenüber Haselnüssen vorliegt. In Deutschland sind ca. 3 % der Erwachsenen und bis zu 6 % der Kinder von Lebensmittelallergien betroffen.

Die Test sind jedoch nicht immer 100 % zuverlässig, so das manche Allergien zu nächst unentdeckt bleiben.

So werden durch diese Test Antikörper in Blut nachgewiesen, aber auch auf der Haut kann man eine Sensibilisierung nachweisen. Der Darm kann eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Allergien spielen.

Eine Darmspiegelung bei der man die Essenz von Nüssen, Soja oder anderen Allergenen auf die Darmschleimhaut sprühen und beobachten, wie diese darauf reagiert kann dabei helfen eine bestehende Allergie aufzudecken.

Wie man Allergien durch die richtige Ernährung vermeiden kann

Wie man Allergien durch die richtige Ernährung vermeiden kann

Gerade stark verarbeitete Lebensmittel stehen im Verdacht Allergien zu begünstigen. Aber auch Medikamente können Allergien begünstigen. Gerade säurehemmende Magenmedikamente sorgen dafür, dass Proteine nicht vollständig verdaut werden und so größere Eiweißfragmente in den Darm gelangen.

Liegt eine genetische Disposition vor oder eine Überempfindlichkeit so kann es zu Unverträglichkeitsreaktionen kommen. Werden Proteine von Lebensmittel vom Immunsystem als ungewünschte Fremdstoffe erkannt werden diese bekämpft und es kommt zu allergischen, entzündlichen Beschwerden.

Schon kleine Mengen können dann zu Beschwerden führen.

Allerdings sollte man nicht bei Kleinkindern auf allergene Lebensmittel verzichten, so sind gerade Kuhmilch, Nüsse etc. wichtig in der Ernährung, damit der Körper sie kennen lernen und als ungefährlich einstufen kann.

Bei Kindern verschwinden Lebensmittelallergien mit zunehmenden Alter meist wieder von allein, wenn das Immunsystem gelernt hat richtig damit umzugehen. So geht eine Kuhmilchallergie häufig wieder zurück, auch eine gegenüber Hühnereiweiß, eine gegenüber Erdnüssen nur in 20 % der Fälle.

Kommt es jedoch zu einer Allergie bei Erwachsenen verschwindet diese meist nicht wieder von allein. Hier sollten die Symptome behandelt und Lebensmittel gemieden werden.

Eine Hyposensibilisierung ist hier leider bisher in Deutschland nicht möglich wie man sie von Heuschnupfen her kennt. In den USA ist bereits eine orale Immuntherapie zugelassen bei der man als Allergiker Erdnussprotein-Pulver schluckt, auch als Pflaster mit geringen Erdnussallergenen die über die Haut aufgenommen werden werden hier erprobt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.