Was eine Pollenallergie verschlimmert

Was eine Pollenallergie verschlimmert

Was eine Pollenallergie verschlimmert

Was eine Pollenallergie verschlimmert

Bei einer Pollen-Allergie gilt es, wie bei allen Allergien, die Auslöser zu meiden, in diesem Fall die Pollen von Bäumen, Gräser und Kräutern. Auch kann man sich durch das Tragen einer Brille vor den Pollen schützen, während der Pollensaison sollte man auf das Tragen von Kontaktlinsen verzichten, da sich die Pollen hier gern ablagern und zu Reizungen der Augen führen.

Möchte man keinesfalls auf die Kontaktlinsen verzichten so sollte man auf jeden Fall Tageslinsen nutzen und keine Monatslinsen, damit man immer frische Linsen im Auge und so möglichst wenige Verunreinigungen hat. Fehlende Konservierungsstoffe in den Linsen helfen auch dabei Beschwerden zu vermeiden.

Umweltreiz wie Luftverschmutzungen und Zigarettenrauch sind bei einer Pollenallergie negative Einflüsse die die Symptome verstärken können. Aber auch andere Stoffe können die Atemwege reizen, wie beispielsweise künstliche Raumerfrischer, ätherische Öle, Duftstäbchen und Duftkerzen. Gerade bei Duftkerzen können durch die Verbrennung reizende Stoffe in der Atemluft enstehen. Kerzen aus Paraffin sollten Allergiker daher meiden, besser sind Kerzen aus Sojawachs oder Bienenwachs.

Bei der Kleidung gilt es diese täglich zu wechseln und keinesfalls im Schlafraum, da man sonst unnötig zu einer Pollenbelastung beiträgt. Auch sollte man sie regelmäßig heiß waschen mit 60° C. Ebenso wichtig ist es regelmäßig Staub zu saugen und feucht zu wischen, damit die Pollenbelastung in der Raumluft gering bleibt.

Bei einer Pollen-Allergie kann es zu Kreuzallergien gegenüber bestimmten Gemüse und Obst führen, da die Proteine einander ähneln. Häufig hilft es auch das Gemüse oder Obst vor dem Essen zu Kochen um ihn die Allergenität zu nehmen. So führen rohe Tomaten häufiger zu allergischen Symptomen als gekochte. Man spricht hier auch von einem oralen Allergiesyndrom, welches zu Symptomen in Hals und Rachen führt nach dem Verzehr, es kann zu Juckreiz, Brennen und Schwellungen sowie Schluckbeschwerden kommen.

Ein weiterer Faktor der eine Pollenallergie und Allergien im Allgemeinen verschlimmern ist Stress. Durch Stress kann ein schon geschwächtes Immunsystem weiter belasten.

In gut 75 % reagieren Allergiker mit einem Allergie-Schub auf Stress. Für den Urlaub sind Orte am Meer oder Hochgebirge gut geeignet, da hier die Pollenbelastung am geringsten ist. Manchmal kann es auch hilft den Stress durch positive Gedanken, autogenes Training abzubauen, ebenso kann es helfen sich an den letzten schönen pollenfreien Urlaub zu erinnern, um den Stress gedanklich zu senken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.