Allergien auf Musikinstrumente

Allergien auf Musikinstrumente

Allergien auf Musikinstrumente sind durchaus möglich durch den Hautkontakt mit allergenen Stoffen der Instrumente.

Allergien auf Musikinstrumente sind durchaus möglich durch den Hautkontakt mit allergenen Stoffen der Instrumente.

Kann man auf Musikinstrumente allergisch reagieren? Tatsächlich kann es zu Allergien im Zusammenhang mit Musikinstrumenten kommen. Besonders häufig äußern sie sich in Kontaktekzemen der Haut, da man stundenlang Hautkontakt mit dem Instrumente hat. Hinzu kann Schweißbildung kommen die es den Allergenen erleichtert durch die Barrierefunktion der Haut zu gelangen.

Auslöser sind hier häufig die einzelnen Bestandteile der Instrumente wie verschiedene Metalle oder auch Lackierungen von Holzstoffen. Kolophonium kann hier ein Auslöser sein, das sich in der Lackierung der Holzinstrumente befindet.

Aber auch die Pflegemittel für Musikinstrumente die immer wieder neu aufgetragen werden können problematisch sein. So können hier Duftstoffe und Konservierungsstoffe enthalten sein die zu allergischen Reaktionen führen. Besonder häufig kommt es zu Kontaktekzemen wie an dem Kinnhalter der Geige der allergene Stoffe enthalten kann oder durch das darunter liegende Holz und seine Lackierung.

Wurde der Auslöser erkannt so gilt es ihn zu meiden, bei dem Pflegemittel gilt es alternative Produkte zu nutzen oder ein Tuch unterzulegen, um Hautkontakt zu meiden etc.

Bei Musikern kann es zu speziellen Musikerkrankheiten kommen. Neben Hörschäden durch Pauken, Trompeten und dem hohen Geräuschpegel können sich allergische Ekzeme am Hals bilden wo man das Instrumente mit dem Kinn festhält wie bei einer Violine oder Geige. Auch gibt es Klarinetten-Daumen bei Klarinette oder Oboe, eine Arthrose der Gelenke, also ein Verschleiß dadurch, dass nur der rechte Daumen das Instrument hält. Schäden am Gebiss kann es durch den Druck kommen den man am Mundstück der Oboe aufbringen muss bei falscher Atemtechnik.

Der Musikerkrampf äußert sich darin, dass einige Finger nicht mehr richtig gehorchen, bedingt durch Störungen im Gehirn und Hand. Auch Verspannungen der Muskulatur an Schulter, Rückenschmerzen etc. können durch die stundenlange unnatürliche Haltung am Musikinstrument auftreten. Bei der Querflöte leitet die Wirbelsäule, da man das Instrumente quer hält, den Kopf nach rechts dreht und die linke Schulter heben muss, es werden Armnerven eingeklemmt die Schmerzen und Gefühlsstörungen in den Fingern verursachen.

Am Chello beugt man sich unnatürlich nach vorn und greift mit den Armen rum, das geht auf die Schulter, Arme und Rücken. Allerdings können Jugendliche und Kinder vom Musikinstrumente profitieren, so sind sie durch die Musik weniger aggressiv, intelligenter und erfolgreicher in der Schulzeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.