Orchideen-Allergie

Orchideen-Allergie

Orchideen sind schön anzusehen, können, aber zu Allergien führen.

Orchideen sind schön anzusehen, können, aber zu Allergien führen.

Durch Orchideen können allergische Reaktionen hervorgerufen werden die sich meist vor allem auf der Haut zeigen. Dabei ist die exotische Blume, die aus dem südamerikanischen Tropenwald stammt sehr beliebt. Man erhält sie in verschiedenen Farbtönen und Größen. Generell können auch andere Pflanzen und Blumen zu Allergien führen.

Der Pflanzensaft der Orchidee ist hier der Hauptauslöser für allergische Symptome wenn dieser in Kontakt mit der Haut gerät. Aber auch die Düfte der Blume können die Bronchien reizen und so zu Husten etc. führen. Die Allergie bildet sich erst nach mehrmaligem Kontakt aus. Es werden Antikörper gebildet während dieser Sensibilisierungsphase. Bei weiteren Kontakten lösen die Antikörper dann die Produktion und Ausschüttung des Botenstoffes Histamin aus. Bei einer Kontaktallergie treten die Beschwerden zu dem zeitlich verzögert auf, meist zwischen 24 und 72 Stunden nach dem direkten Hautkontakt mit dem Allergen.

Ein Allergietest kann ein vorhandene Orchideen-Allergie nacheisen. Dabei wird der Patient direkt mit den Allergenen bei einem Provokationstest konfrontiert und man beobachtet mögliche allergische Reaktionen.

Symptome der Allergie

Aufgrund von Kreuzallergien kann auch Vanille bei einer Orchideen-Allergie zu allergischen Symptomen führen.

Aufgrund von Kreuzallergien kann auch Vanille bei einer Orchideen-Allergie zu allergischen Symptomen führen.

Typische Beschwerden bei dieser Allergieform sind:

  • Juckende und tränende Augen
  • Eine Reizung der Atemwege, Hals, Nase und Mund
  • Hautausschläge, Dermatitis, schuppende Haut, Juckreiz, die Bildung von Bläschen Pusteln und Rötungen sowie Schwellungen

Wichtig ist es bein einer Allergie gegenüber Orchideen und anderen Pflanzen diese konsequent zu meiden und bei möglichen Berührungspunkte, wie im Garten, Schutzkleidung, Handschuhe usw. zu tragen. Durch die Vermeidung eines direkten Hautkontaktes kann man viele Beschwerden unterbinden.

Weiterhin kann es zu Kreuzallergien kommen, da die Vanille zu der Art der Orchideen gehört und so auch zu allergischen Symptomen führen kann, wenn diese in Lebensmittel oder der Küche verwendet wird. Bei Beschwerden der Haut können Salben und Cremes mit Kortison die Symptome lindern. Auch Augentropfen, Nasensprays und Tabletten können Antiallergikum gezielt angewendet werden und die Symptome lindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.