Glutenfreie Produkte



Glutenfreie Produkte

In Backwaren können Gluten enthalten sein die zu allergischen Symptomen führen.
In Backwaren können Gluten enthalten sein die zu allergischen Symptomen führen.

Liegt ein Glutenintoleranz vor, so sollte man auf glutenfreie Produkte bei der Ernährung achten.

So sollte man Produkte die glutenhaltiges Getreide enthalten meiden bzw. durch Alternativen austauschen. Selbst kleine Mengen können bei einer Allergie zu Beschwerden führen.

Dabei handelt es bei der Bezeichnung Gluten um Kleber-Eiweiße im Getreide. Es hält beispielsweise im Teig in Verbindung mit Flüssigkeit diesen zusammen und erleichtert so das Backen.

Der Teig kann so gebunden werden und durch die Entstehung von Gasen durch Hefe etc. geht beispielsweise Brot erst auf. Aber auch in anderen Produkten wie Bier, Nudeln, Pizza etc. kann man Gluten treffen.

So gibt es zahlreiche Produkte im Handel die als „glutenfrei“ gekennzeichnet sind, um dem betroffenen Verbraucher den Einkauf zu erleichtern. Man nutzt das Symbol für glutenfrei, wenn in 100 g weniger als 2 mg Gluten enthalten sind. Erkennbar ist es an einer durchgestrichenen Weizenähre.

Glutenfreie Produkte

Bei einer Intoleranz gegenüber Gluten sollte man auf Weizenmehl verzichten und dieses durch andere Sorten ersetzen.

Es gibt verschiedene glutenfreie Produkte wie:

Zucker, Honig, Nüsse, Milch, Naturjoghurt, Fleisch (ohne Panade), Butter, Buttermilch, Obst, Fisch, Gemüse, Hülsenfrüchte, Eier, Reis, glutenfreies Mehl und Getreide, Pflanzenöle, Mais, Hirse, Buchweizen, Fruchtsaft, Wasser, Kaffee, Tee, Cola, Limonaden, Sekt, Wein, Champagner, Rum, Gin, Whisky, Schnaps, Rum, Weinbrand, Obstler, Erbsen, Soja, Linsen, Bohnen, Salz, Pfeffer, Paprika, Kräuter wie Oregano, Rosmarin, Petersilie, Hefe, Marmelade, Pilze wie Champignons, Pfifferling, Steinpilz etc.

Ebenso finden sich Angaben über enthaltenen Gluten auf der Speisekarte im Restaurant, beim Bäcker etc. Für eine vollwertige Ernährung sind Gluten in der Nahrung nicht zwingend notwendig. Bei einer Unverträglichkeit besteht vielmehr das Problem genau auf den Speiseplan zu achten.

Beim Bier sollte man darauf achten, dass es glutenfrei ist, so gibt es spezielle Sorten die dieses sind. Generell gilt bei einer Zöliakie, dass Sorten die Weizen und Gerste in der Herstellung nutzen problematisch sein können. Glutenfreies Bier ist im Handel entsprechend gekennzeichnet.

Ähnliches gilt für glutenfreie Nudeln, so gibt es spezielle Sorten die meist Mehl aus Reis, Mais oder Teffmehl enthalten.

Glutenfreies Mehl

Bei einer Unverträglichkeit gegenüber Gluten sollte man vor allem auf Weizenmehl verzichten.

Alternative glutenfreie Mehlsorten sind:

  • Chia-Mehl
  • Milomehl
  • Amaranth-Mehl
  • Reismehl
  • Hirse-Mehl
  • Leinsamen-Mehl
  • Mais-Mehl
  • Buchweizen-Mehl
  • Montina-Mehl
  • Quinoa-Mehl
  • Teff-Mehl
  • Kartoffel-Mehl
  • Sorghum-Mehl
  • Süßkartoffel-Mehl
  • Tapioka-Mehl
  • Pfeilwurzel-Mehl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Derzeit hast du JavaScript deaktiviert. Um Kommentare zu schreiben, stelle bitte sicher, dass JavaScript und Cookies aktiviert sind, und lade Sie die Seite neu. Klicke hier für eine Anleitung die dir zeigt, wie du JavaScript in deinem Browser aktivierst.