Hände waschen

Hände waschen

Hände waschen

Beim Händewaschen gilt, dass man gründlich, häufig und ausreichend lange wäscht.

So ist der 15. Oktober der internationale Hände-Waschtag der von der Weltgesundheitsorganisation WHO ins Leben gerufen wurde und nicht nur während einer Corona-Pandemie eine wichtige Bedeutung hat.

Durch richtiges Händewaschen können Krankheitserreger abgetötet werden, auch wird die Anzahl der Keime an den Händen reduziert, so das es seltener zu Infektionen kommt.

Meistens werden die Hände jedoch falsch oder zu kurz gewaschen, man muss auf ein 20 bis 30 sekündiges Einseifen achten.

Die Hände sollten unter fließendem Wasser, am besten lauwarmen gehalten werden.

Die Hände sollten von allein Seiten eingeseift werden, innen, außen an den Zwischenräumen, den Fingerkuppen und Handgelenken.

Das Einseifen sollte 20 bis 30 Sekunden lang dauern, dann gilt es die Hände auch gründlich unter fließendem Wasser abzuspülen.

Abschließend werden die Hände mit einem sauberen Tuch abgetrocknet.

Auch Desinfektionsmittel kann sinnvoll sein, man sollte sie jedoch mit Bedacht einsetzen, da sich hier sonst Allergien bilden können oder resistente Mikroorganismen.

Wäscht man die Hände zu häufig so kann es auch zu einer Austrocknung der Haut kommen. Hier gilt es auf gute Haut und Handpflege in Form von Handcremes zu achten.

Handcremes

Handcremes

Zur Pflege der Hände eigenen sich Handcremes besonders gut. Dabei ist die richtige Wahl der Handcreme entscheidend. Am besten achtet man beim Kauf auf Naturkosmetik ohne Silikone, Paraffine und PEG.

Auch Stoffe wie Butylphenyl Methylpropional sollte man meiden ebenso wie den Duftstoff Lilial.

Handcremes mit mineralölbasierte Fette und Wachse wie Paraffinum liquidum oder Cera Microcristallina sollte man ebenfalls meiden da diese mit MOAH (Mineralölkohlenwasserstoffen ) verunreinigt sein können.

Auch synthetische Polymere sollte man meiden, man findet sich unter Bezeichnern wie Acrylat- und andere Co- und Crosspolymere, (Sodium) Carbomer, (Sodium) Polyacrylamid, Polyquaternium-10 bei den Inhaltstoffen auf der Verpackung.

Um rissigen und trockenen Händen vorzubeugen sollte man bei trockener Haut an den Händen besser pH-neutrale oder milde Flüssigseife nutzen und lauwarmes anstelle von heißem Wasser.

Beim Putzen und Spülen sollte man Handschuhe tragen.

Ab und an gilt es die Hände mit einer fettigen Creme einzucremen und einziehen zu lassen, dazu zieht man am besten Baumwollhandschuhe über.

Auch ein Einmassieren von Olivenöl oder Kokosöl aus der Küche kann dabei helfen trockenen Hände im Winter und Herbst zu pflegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.