Allergien durch Impfen

Allergien durch Impfen

Allergien durch Impfen

Wer an einer Allergie leider kann bei einer Impfung verstärkt Nebenwirkungen verspüren. Es kann sogar ein lebensbedrohlicher anaphylaktischer Schock drohen, bei dem mehrere Organe betroffen sind, neben Reaktionen der Haut können auch Schwindel, Erbrechen und Kreislaufprobleme auftreten. Im Notfall können Adrenalin, Kortison und antiallergische Mittel helfen.

Bei einer Impfung kann PEG (Polyethylenglykol) im Impfstoff zu einer Allergie führen, beim Corona-Impfstoff dient PEG dazu die Impf-RNA zu den Zellen zu bringen. Aber auch in Medikamente und Kosmetika sind sie enthalten und können hier zu Allergien führen.

Allgemein können bioaktive Stoffe zu einer Sensibilisierung führen, nicht nur beim Impfen.

Liegen Allergien gegenüber Hausstaubmilben oder ein Heuschnupfen vor so verläuft eine Impfung in der Regel problemlos. Liegen hingegen Nahrungsmittelallergien vor so sind Komplikationen bei der Impfung wahrscheinlicher. Ebenso wenn Allergien gegenüber Medikamenten bekannt sind sollte man vor einer Impfung mögliche Risiken abklären.

Studien aus den USA und Großbritannien haben gezeigt, dass gerade wenn Allergien gegenüber Nahrungsmittel oder Medikamente vorliegen ein anaphylaktischer Schock bei einer Impfung wahrscheinlicher wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.