Ei-Alternativen

Ei-Alternativen

Gute Ei-Alternativen beim Backen und Kochen

Es gibt verschiedene Ei-Alternativen für Allergiker die sich gut zum Backen und Kochen eignen. Wer an einer Hühnerei-Allergie leidet muss strikt auf Eier verzichten, denn schon kleine Mengen können zu Beschwerden wie Blähungen, Bauchschmerzen oder Juckreiz führen, auch eine allergischer Schock ist möglich.

Wer an einer Unverträglichkeit leidet sollte ebenfalls Eier meiden. Es gibt jedoch gute Ei-Alternativen für Allergiker und Veganer auf dem Speiseplan.

Selbst beim Rührei oder Backen des Geburtstagskuchen gibt es gute Ersatzprodukte, lediglich auf das klassische gekochte Ei muss man als Allergiker oder Veganer verzichten.

Rezepte die nur ein Ei enthalten kommen häufig sogar ganz ohne es aus wie bei einem Mürbeteig ändert ein Ei am Geschmack nichts.

Tofu ist eine gute Proteinquelle und eignet sich auch gut für herzhafte Gerichte wie pflanzliches Rührei. Man brät es an mit etwas Kurkuma und Gewürzen. Gibt man etwas Kala Namak (ein schwarzes vulkanisches Salz aus Indien mit leicht schwefeligem Geruch) in den Tofu so erhält das Rührei seinen typischen Geschmack.

Nutzt man Seidentofu, das mehr Flüssigkeit enthält so wird der Teig beim Backen saftiger, hier ersetzen 50 g ein Ei, da Seidentofu einen leichten Eigengeschmack hat eignet es sich jedoch nur bedingt zum Backen.

Gute Ei-Alternativen beim Kochen und Backen

Gute Ei-Alternativen beim Kochen und Backen, wie hier beim Waffeln (auf Englisch waffles)

Eier können beim Backen gut durch Kicherbsenwasser ersetzt werden, man nimmt hierzu Wasser in dem Kichererbsen in einer Dose eingelegt sind und schlägt daraus mit einem Handrührgerät einen festen Schaum. Kichererbsenwasser auch Aquafabe (lateinisch aqua = Wasser, faba = Bohne) wurde schon vor 100 Jahren als veganer Eischnee-Ersatz genutzt.

Mehl aus Lupinen, Soja, Johannisbrotkern oder Kichererbsen wird wegen seiner bindenden Eigenschaft gern als Kleber genutzt, man kann die Ei-Alternativen nicht nur zum Backen süßer Speisen nutzen, sondern auch in herzhaften Soßen. In gemahlener Form können sie Soßen und Teig verdicken.

Ei-Ersatzpulver aus dem Reformhaus oder Bioladen sind ein guter veganer Ersatz zum Vollei. Das Pulver besteht häufig aus Mais- oder Kartoffelstärke. Vermischt man den Ei-Ersatz mit Wasser so kann er beim Kochen und Backen wie ein normales Ei genutzt werden.

Als Binde- und Verdickungsmittel kann man Stärke aus Kartoffeln, Mais oder Tapioka nutzen, da man Mais- und Kartoffelstärke jedoch erhitzen muss, damit sie bindend wirken kommen sie vor allem für warme Gericht in Frage. Tapiokastärke kann man hingegen auch kalt nutzen.

Auch Leinsamen kann Eier beim Backen ersetzen, man nimmt ein Teelöffel Leinsamen und vermischt ihn mit einem Esslöffel Wasser und ersetzt so ein Ei zum Binden. Auch Flohsamenschalen und Chiasamen können als pflanzlicher Ei-Ersatz dienen. Samen geben dem Kuchen die benötigte Feuchtigkeit und können auch beim Kochen herzhafter Gerichte verwendet werden. Für das Binden von Soßen eignen sich gemahlene Lein- und Chiasamen.

Weiterhin kann man Fruchtpüree aus Banane, Apfelmus oder Avocado nutzen für eine bindende Eigenschaft beim Backen. So eignen sich 2 bis 3 Esslöffel Apfelmus um ein Ei zu ersetzen. Man kann Apfelmus zur Herstellung von Gebäck nutzen, da es den Teig dichter macht, fruchtige Süße bei Pfannkuchen und Pancakes erreicht man durch die Zugabe eine halben Banane. Dazu zerdrückt man die Banane mit einer Gabel zu einem Mus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.