Allergie oder Erkältung

Allergie oder Erkältung

Allergie oder Erkältung

Woran erkennt man den Unterschied zwischen Allergie oder Erkältung? Anhand verschiedener Faktoren kann man eine Allergie von einer Erkältung unterscheiden.

Kommt es plötzlich zu Symptomen wie Schnupfen, beispielsweise wenn man das Fenster öffnet, spazieren geht über eine Wiese, beim Aufstellen eine Blumenstraußes so handelt es sich in der Regel um eine Allergie. Eine Erkältung hingegen kommt und verbleibt für einige Tage mit grün/gelblichen Auswurf, Fieber, Husten und anhaltendem Schnupfen.

Tritt Schnupfen zu bestimmten Jahreszeiten auf, wie im Frühling, liegt vermutlich eine Pollenallergie in Form eines Heuschnupfens vor.

Auch die Uhrzeit von Schnupfen kann auf eine Allergie hindeuten, bei einer Hausstaubmilbenallergie häufig nach dem Schlaf, da die Milben hier in der Matratze und Bettzeug sitzen. Typisch für Hausstaubmilbenallergie sind Beschwerden am morgen oder nach einem nachmittäglichen Nickerchen auf der Couch. Wenn im Urlaub im Gebirge und bei kühlen Temperaturen die Beschwerden nachlassen hat man einen weiteren Hinweis auf eine Milbenallergie.

Unterschied zwischen Allergie und Erkältung

Unterschied zwischen Allergie und Erkältung

Allergische Beschwerden können gut mit Antihistaminika wie Ceterizin oder Dimetindenmaleat behandelt werden sowie Präparaten mit Cortison in Form von Nasensprays, Tabletten oder Zäpfchen. Bei einer Allergie verbessern sich die Symptome bereits 20 Minuten nach der Einnahme, bei einer Erkältung hingegen nicht.

Haben bereits andere Familienmitglieder ähnliche Beschwerden, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass man erblich bedingt eine Allergie ausgebildet hat. Insbesondere wenn eine Elternteil oder beide Allergiker sind.

Neben Schnupfen kann Juckreiz der Augen, Nase und Rachen auf eine Allergie hinweisen. Neben Niesanfällen kann es auch zu Rötungen und Quaddeln auf der Haut kommen. Bei Fieber, Schüttelfrost und produktiven Husten liegt eher eine Erkältung bzw. beginnende Grippe vor.

Bei einer bakteriellen Infektion in Folge einer Erkältung ist das Nasensekret gelbgrünlich, bei einer Allergie hingegen glasig und wässrig. Glasiges Nasensekret kann allerdings auch bei einer Virusinfektion auftreten, vor allem bei Babys, Allergiker neigen aufgrund von chronischen Schwellungen der Schleimhäute auch dazu schneller eine Infektion wie die der Nasennebenhöhlen auszubilden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.