Dinge die man bei einer Pollenallergie beachten sollte

Dinge die man bei einer Pollenallergie beachten sollte

Häufig gelangen Pollen über Fenster in den Wohnraum.

Häufig gelangen Pollen über Fenster in den Wohnraum.

Bei einer Pollenallergie kann man durch einfache Tricks die allergene Belastung in der Wohnung senken. In erster Linie dringen die Pollen über die Fenster ein oder Balkontüren. Daher sollte man sie mit speziellen Pollenfiltern ausstatten, sie werden ähnlich wie Moskitonetze montiert und können effektiv die Pollen vor dem Eindringen in den Wohnraum zurück halten. Man klebt sie einfach als Netz an den Fensterrahmen.

Abhängig von der Jahreszeit kommt es vermehrt zum Flug von unterschiedlichen Pollenarten. Zu Frühlingsbeginn sind es vor allem die Pollen der Birke, später folgen Gräser und Roggen.

Auch beim Lüften kann man auf bestimmte Dinge achten, so sollte man idealerweise auf dem Land nur zwischen 19 und 24 Uhr lüften und in der Stadt in der Zeit von 6 bis 8 Uhr morgens, hier ist die Pollenbelastung in der Luft besonders gering.

Neben offenen Fenstern und Türen finden die Pollen aber auch andere Wege in den Wohnraum, so können sie sich beispielsweise an den Haaren, der Kleidung oder den Schuhen anhaften oder Haustieren und so in die Wohnung gelangen. Daher gilt es die Kleidung zu wechseln, insbesondere wenn man das Schlafzimmer betritt, Tier sollten hier auch keinen Zugang haben.

Mit Luftreinigern können Pollen auch aus der Luft gefiltert werden, sie sind klein und leise und vermeiden Symptome und ermöglichen einen ruhigen Schlaf. Besonders hochwertige Geräte leisten hier gute Dienste.

Was bei einer Pollenallergie hilft

Wie man Pollen effektiv meiden kann.

Wie man Pollen effektiv meiden kann.

Vor dem Schlafen gehen kann man durch Haarewaschen mögliche Pollen aus dem Haar ausspülen.

Generell sollte man auch die Wohnung so gestalten, dass sich Pollen nur schlecht festsetzen können, sie haften gern an Textilien, also sollte man soweit es geht auf Staubfänger verzichten wie Teppiche, Dekokissen, Plüschtiere etc. Gardinen sollte man auch meiden oder zumindest in der Pollensaison abhängen.

Jalousien sind hier die bessere Wahl, da man sie gut von Pollen reinigen kann. Ein Staubwedel sollte man nicht nutzen, da man die Pollen sonst unnötig aufwirbelt.

Gut geeignet sind Putzhilfen an denen der Staub und die Pollen haften bleiben, ein einfacher umgestülpter Baumwollsocken auf einem Kochlöffel kann hier gute Dienste leisten, man fährt mit ihm einfach die Lamellen ab. Auch statisch geladene Putzwedel und Tücher sind eine gute Wahl an ihnen bleiben die Pollen haften ohne aufgewirbelt zu werden.

Auch feuchtes Wischen ist wichtig, beim Staubsaugen wählt man Geräte mit Hepa-Filtern, um die Pollenbelastung beim Putzen gering zu halten.

Die Wäsche und Kleidung sollte man regelmäßig gründlich waschen, aber nicht draußen trocknen da man sonst wieder Pollen in die Wohnung schleppen kann.

Um gut zu Schlafen sollte man auch die Bettwäsche und Handtücher häufig wechseln und waschen.

Pollen lassen sich nicht gänzlich vermeiden, aber mit den oben aufgeführten Tipps kann man ihre Anzahl im Wohnraum minimieren und so die Symptome. Bei akuten Beschwerden helfen auch Medikamente in Form von Antihistaminika.

Auch mit einfachen Hausmittel kann man Linderung verschaffen, so hilft ein großer Topf gefüllt mit heißem Salzwasser (2 TL Kochsalz) über den man einige Minuten lang inhaliert die Nasenschleimhäute zu befeuchten, mit Kräuterzusätzen kann man auch die Haut beruhigen.

Aufenhalte im Freien sollte man zu den Hauptflugzeiten der Pollen meiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.