Allergien auf Mückenstiche

Allergien auf Mückenstiche

Allergien auf Mückenstiche kommen recht häufig vor, das Speichelprotein „rAed a2“ führt zu allergischen Reaktionen nach dem Stich. Das Immunsystem bildet gegen das an sich harmlose Proteine Antikörper.

In Folge dessen kommt es zu einer großflächigen Schwellung der Einstichstelle, Rötungen und Wärme sowie Juckreiz und somit zu typischen Symptomen einer Entzündung.

Bei einer stark ausgeprägten Allergie kann auch das Herz-Kreislauf-System beeinträchtigt werden, hier sollte ein Arzt entsprechende kreislaufunterstützende Medikamente verabreichen.

Kommt es zu einem Mückenstich kann man mit einigen einfachen Maßnahmen die Beschwerden lindern. Zum einen gilt es die Einstichstelle mindestens 20 Minuten lang zu kühlen, denn Kälte lindert die Entzündungsreaktionen und den Juckreiz.

Kortison in Form von Salbensenkt allergische Reaktionen nach einem Mückenstich. Selbst Spucke auf den Mückenstich hilft, da sie Antihistaminika enthält.

Vorbeugen kann man einem Mückenstich durch ausreichend dicke Kleidung und das Meiden von Gegenden in denen sich Mücken befinden sowie das Anbringen von Schutzgittern an Fenstern und Türen (Mosiktonetze).

Weiterhin gibt es diverse elektrische Geräte und Sprays die Mücken verhalten können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.