Sport bei Allergien

Sport bei Allergien

Sport bei Allergien sollte insbesondere ausdauernd sein. Auch sollte man einige Dinge beachten und Allergene meiden.

Sport bei Allergien sollte insbesondere ausdauernd sein. Auch sollte man einige Dinge beachten und Allergene meiden.

Sollte man auf Sport bei Allergien verzichten? Häufig geht man davon aus, dass Menschen mit einer Allergie sich körperlich nicht belasten sollten bzw. auf Aktivitäten im freien verzichten sollten wie Wandern, Laufen, Radfahren etc. Gerade bei Menschen mit Asthma geht man häufig, davon aus, dass diese nicht so belastbar sind aufgrund der Einschränkungen bei der Atmung und dass sie schnell Atemnot bekommen können oder außer Puste geraten.

Jedoch stärkt gerade Sport das Immunsystem und durchblutet den Körper, auch lässt sich zäher Schleim beim Sport besser abhusten. Wer Sport aufgrund von Allergien vermeidet, verstärkt somit die Symptome noch mehr. Insbesondere sind sogar ausdauernde Sportarten wie Laufen, Radfahren, Joggen bestens für Asthmatiker geeignet. Sie fördern nämlich die Kondition und die Funktion der Lungen.

Welche Sportarten sich für Allergiker gut eignen können sie hier nachlesen.

Was gilt es beim Sport zu beachten?

Auch Radfahren ist für Allergiker gut geeignet um die Kondition zu stärken.

Auch Radfahren ist für Allergiker gut geeignet um die Kondition und Lungenfunktion zu stärken.

Wer an einer Allergie leidet sollte dennoch, neben der Wahl der richtigen Sportart, einige Dinge beachten um sich nicht unnötig möglichen Allergenen auszusetzen.

  • Achten sie darauf, dass man nach dem Laufen, Radfahren und Sport im Freien nicht die Allergene wie Pollen mit in die Wohnung bringt. Also wechseln sie die Kleidung, Waschen die Haare gründlich etc. Gerade bei Menschen mit lockigem Haar verfangen sich die Pollen gerne in den Haaren.
  • Halten sie eventuell Rücksprache mit dem Arzt welche Sportarten für sie geeignet sind, auch kann es sinnvoll sein auch gezielt vor dem Sport bestimmte Medikamente wie Sprays einzunehmen.
  • Wer unter Asthma leidet sollte wissen, was im Notfall zu tun ist bei einer Asthmaattacke.
  • Beim Sport gilt es zu beachten, dass man langsam beginnt, sich aufwärmt und am Ende langsam die Intensität ausklingen lässt. Sich also Ausläuft etc.
  • Achten sie auf die Zeiten des Pollenflugkalenders. In Zeiten starken Pollenflugs sollte man auf Sport im Freien verzichten und auf eine Halle oder ähnliches ausweiche.
  • Gerade zu Beginn gilt es nicht zu übertreiben und sich nur langsam zu steigern. Wer an Asthma leidet sollte generell versuchen sich nicht maximal zu Belasten, sondern vielmehr ausdauernder. Hat der Körper sich an die Belastung gewöhnt können sie sich langsam steigern und länger Sport machen, weitere Strecken zurücklegen beim Laufen, Radfahren und öfters Sport machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.