Obstallergie

Obstallergie

Eine Obstallergie kann durch Obst wie Äpfel ausgelöst werden.

Eine Obstallergie kann durch Obst wie Äpfel ausgelöst werden.

Die Obstallergie führt zu Beschwerden beim Schlucken in Form von Juckreiz, Bildung von Bläschen an Lippen und Zunge und Schwellung der Schleimhäute. Auch kann es zu Magen-Darm-Beschwerden nach dem Verzehr bestimmter Obstsorten kommen.

Je nach Obstsorte können auch Kreuzallergien auf andere Früchte vorliegen. Neben einer Allergie auf Obst können auch Pollen zu allergischen Beschwerden führen.

Neben Früchten können auch Nüsse zu Symptomen führen.

Häufig führen Rosengewächse, die Rosaceae zu Beschwerden nach dem Verzehr. Zu ihnen gehören unter anderem beliebte Früchte wie Äpfel, Kirschen, Birnen, Pflaumen, Erdbeeren, Pfirsich oder Aprikose.

Aber auch andere Obstsorten haben ein hohes allergenes Potential wie die Rautengewächse, die Rutaceae zu denen Orangen, Mandarinen, Zitronen, Grapefruit, Pampelmuse, Apfelsinen gehören. Man spricht hier auch von einer Zitrusallergie.

Unter anderem führen die im Obst enthaltene Allergen zu Problemen oder aber auch Pestizide auf den Schalen der Früchte die zur Insektenbekämpfung gespritzt werden.

Führt der enthaltene Fruchtzucker, die Fructose, zu Beschwerden spricht man von einer Intoleranz und nicht von einer Allergie. Geringe Mengen können verzehrt werden ohne, dass es zu Beschwerden kommt, auch werden hier keine Antikörper vom Immunsystem gebildet wie bei der Allergie.

Häufig werden auch Fruchtextrakte in Pflegeprodukten wie Cremes, Shampoos etc. verwendet, daher können auch diese zu Symptomen in Form einer Kontaktallergie führen.

Je nach Obstsorte können die Allergen auch durch Erhitzen unschädlich gemacht werden. So führt ein roher Apfel beispielsweise zu Beschwerden, ein gekochter oder als Apfelmus wiederum nicht.

Generell sollte man jedoch bei einer Allergie gegen bestimmte Obstsorten auf deren Verzehr verzichten.

Ein Allergietest kann dabei helfen die genauen Allergen per Hauttest oder Bluttest zu bestimmten. Auch mögliche Allergien gegen Pollen können so ermittelt werden. Hier gilt es dann die Pollenflugzeiten zu beachten und zu meiden.

Symptome einer Obstallergie

Auch Fruchtsäfte sollten bei einer Obstallergie gemieden werden.

Auch Fruchtsäfte sollten bei einer Obstallergie gemieden werden.

Kommt es nach dem Verspeisen von Früchten zu Symptomen so sind dieses meist:

  • Schwellungen der Schleimhäute
  • Rötungen der Haut und Ekzeme
  • Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall
  • Juckreiz, Kratzen und Husten
  • Ein anaphylaktischer Schock

Führen Pollen zur Allergie sind vor allem die Atemwege und Schleimhäute betroffen. So kommt es zu Husten, roten Augen, Schnupfen und Niesen. Hier können Pollengitter an den Fenstern und Türen, Atemmaske und Nasenfilter die Pollenbelastung senken. Ebenso wie Luftfilter in der Wohnung und das Tragen von Sonnenbrillen.

Der Verzehr von rohen Früchten sollte gemieden werden oder auch Produkte die diese Obstsorten enthalten, wie Säfte, Kuchen etc.

Beschwerden können durch Salben und Tabletten behandelt werden oder dauerhaft durch eine Hyposensibilisierung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.