Medikamente bei einer Sonnenallergie

Medikamente bei einer Sonnenallergie

Medikamente bei einer Sonnenallergie, Tabletten und Salben können die Beschwerden lindern.

Medikamente bei einer Sonnenallergie, Tabletten und Salben können die Beschwerden lindern.

Es gibt verschiedene Medikamente bei einer Sonnenallergie, sie können in Form von Tabletten oder auch Salben verabreicht werden.

Kommt es zu Hautjucken, Rötungen und Schwellungen der Haut nach einem Sonnenbad so können Salben die Cortison oder Hydrocortison enthalten die Symptome lindern.

Ebenso kann man Tabletten vorbeugend einnehmen, um mögliche Symptome wie Rötungen, Bildung von Pusteln, Ekzemen, Akne, Hautausschlägen zu vermeiden.

So können Tabletten mit Calcium, Vitamin D3 oder Betacarotin mögliche Beschwerden ausgelöst durch die Sonnen lindern. Gerade im Sommer oder vor einem Urlaub sollten betroffene Personen entsprechende prophylaktische Maßnahmen ergreifen.

Generell gilt es die Zusammenstellung von Tabletten und Salben zu beachten, so können Salben beispielsweise Stoffe enthalten die ihrerseits allergische Beschwerden hervorrufen können.

Gerade Tabletten die Betacarotin enthalten sollte einige Tage vor einem Sonnenbad eingenommen werden. Auch ist die Dosierung wichtig und die stärke der schützenden Wirkung bei jedem Patienten unterschiedlich stark.

Darüber hinaus können mögliche Nebenwirkungen ebenfalls unterschiedlich stark auftreten.

Tabletten die als Antiallergikum bei einer Lichtdermatose wirken enthalten meist Cetirizin oder Loratadin. Diese senken die Wirkung des Botenstoffes Histamin bei einer Allergie.

Diese wirken schnell im Gegensatz zu Calcium etc. und sind effektiver bei der Bekämpfung von akuten Symptomen.

In der Regel sind viele der Tabletten rezeptfrei erhältlich, dennoch sollte man vor der Einnahme einen Arzt konsultieren und die Allergie durch einen Allergietest genau ermitteln lassen.

Bei einer Überempfindlichkeit gegenüber Licht sollte man auch nicht auf schützende Kleidung mit UV-Filtern, Sonnenbrille und für Allergiker geeignete Sonnencremes verzichten.

Ebenso sollte man die pralle Mittagssonne meiden, um die Haut vor Hautkrebs, Melanomen und möglichen allergischen Reaktionen zu schützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.