Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen welche Ursachen können sie haben?

Herz-Kreislauf-Erkrankungen welche Ursachen können sie haben?

Die Ursachen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind vielfältig. So droht insbesondere ein Herzinfarkt, wenn sich Ablagerungen an den Arterien bilden. Man spricht hier auch von Cholesterin welches für dieses Plague an den Arterienwänden verantwortlich ist.

Man unterscheidet zwischen guten und bösen Cholesterin, dessen Werte ermittelt werden können.

So gilt das LDL-Cholesterin als böses Cholesterin welches zu Herzerkrankungen führen kann.

Bei erhöhten Cholesterinwerten ist es also ratsam diese dauerhaft zu senken. Allerdings ist dieses nicht die einzige Ursache für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

So kommt es bei gut 50% der Herzinfarkte die in den Krankenhäusern behandelt werden müssen nicht durch das Cholesterin zum Infarkt. In 50% der Fälle sind die Cholesterinwerte der Patienten sogar völlig normal.

Ganz im Gegenteil viele Personen mit hohen Cholesterinwerten haben sogar gesunde Herzen.

Häufig werden auch Statine verschrieben im Kampf gegen mögliche Herzinfarkte. Statine sind die Produkte welche am häufigsten von der Pharmaindustrie seit deren Bestehen verkauft werden.

Die Ursachen von Herzinfarkten

Neben hohen Cholesterinwerten spielen auch andere Faktoren eine wichtige Rolle die zu einem Herzinfarkt führen können. Häufig werden Statine sogar an Patienten verschrieben die ein geringen Herzinfarktrisiko haben.

So gibt es folgende Ursachen die zu einem Herzinfarkt führen können.

  • Diabetes
  • Bewegungsmangel, gerade Bewegungsmangel erhöht wiederum das Risiko an Diabetes vom Typ II zu erkranken.
  • Falsche fettreiche Ernährung
  • Der Verzehr von rotem Fleisch und dem darin enthaltenen L-Carnitin, aber auch der Verzehr von Nahrungsergänzungsmitteln die viel L-Carnitin enthalten führen zu Ablagerungen an den Arterienwänden und so zu mögliche Herzinfarkten.
  • Eine weitere Ursache für Herzinfarkte liegen in der Genetik. So können genetische Dispositionen bisher kaum eliminiert werden, weder durch Sport noch gesund Ernährung. In einem kleine Dort in Norditalien gibt es Einwohner mit einer wundersamen Mutation, so haben sie gesunde Herzen trotz extrem hoher LDL-Cholesterinwerte. Hier liegt die Begründung in der DNA, also dem Erbgut.
  • Entzündungen im Körper können zu Herzinfarkten führen.
  • Erhöhtes Alter

Gerade mit viel Bewegung, auch im Alter, einer gesunden Ernährung kann man das Herzinfarktrisiko massiv senken.

Herzinfarkt frühzeitig erkennen

Kommt es zum Herzinfarkt gilt es schnell zu handeln.

Kommt es zum Herzinfarkt gilt es schnell zu handeln.

Bei einem Herzinfarkt gilt es diesen möglichst schnell zu erkennen. So steht dieser im Zusammenhang mit einem Stechen in der Herz-Brust-Gegend. Ein mögliches Anzeichen kann auch ein Kribbeln und ein Taubhautsgefühl im linken Arm sein. Also der Körperhälfte auf der das Herz seinen Schwerpunkt hat.

Kommt es zum Herzinfarkt ist schnelle Hilfe gefragt und der Notarzt muss schnellstens gerufen werden.

Nur durch schnelle Hilfe können schwerwiegenden Folgeschäden verhindert werden.

Weitere mögliche Symptome für einen Herzinfarkt sind:

  • Schmerzen im Brustraum, Oberbauch, zwischen den Schulterblättern, in Hals und Kiefer
  • Bei Frauen fallen die Symptome für einen Herzinfarkt häufig unspezifischer aus. So leiden sie häufig an Kurzatmigkeit, Erbrechen, Übelkeit und Beschwerden im Oberbauch. Gerade wenn solche Symptome plötzlich auftreten sollte man einen möglichen Herzinfarkt nicht ausschließen.
  • Häufig empfinden Frauen auch ein Gefühl von Enge und Druck. Es droht hier der Herzstillstand. So dass man unverzüglich die Notrufnummern 112 wählen sollte.

Symptome für einen Herzinfarkt

Die Symptome für einen Herzinfarkt können sein:

  • Ein für mehr als 5 Minuten anhaltender Schmerz hinter dem Brustbein, der auch in den linken oder beide Arme ausstrahlen kann bzw. in Kiefer, Hals, Schulterblätter, Nacken und Oberbauch
  • Atemnot und Unruhe
  • Blasse Gesichtsfarbe und kalter Schweiß auf Stirn und Oberlippe
  • Schwindel, Bewusstlosigkeit, Schwächegefül und Todeangst
  • Engegefühl, Druck oder auch Brennen im Brustkorb.
  • Erwachen aus dem Schlaft mit Schmerzen im Brustkorb

Herzinfarktrisiko abhängig vom Geschlecht

Das Herzinfarktriskio im Alter fällt geschlechtsabhängig aus.

Das Herzinfarktriskio im Alter fällt geschlechtsabhängig aus.

Im Alter unterscheidet sich das Herzinfarktriskio auch bei den Geschlechtern. So tritt er bei Frauen bis zu den Wechseljahren selten auf.

Bei Männern hingegen schon früher, vor dem 60 Lebensjahr.

Bei Frauen meist ab 60 wenn die Hormonproduktion in den Wechseljahren nachlässt.

Eine Einnahme von Hormonen schützt allerdings nicht vor Herzinfarkten. Die Einnahme von Hormonen kann sogar das Brustkrebsrisiko bei Frauen steigern.  Bei starken klimaterischen Symptomen kann jedoch eine Hormonbehandlung angeraten sein.

Das metabolische Syndrom

Das metabolische Syndrom bezeichnet man auch als tödliches Quartett oder als Syndrom X sowie Reaven-Syndrom. Es gilt als Risikofaktor für Erkrankungen an den Arterien sowie koronaren Herzkrankheiten. Ähnlich wie das Rauchen. Dabei umfasst das metabolische Syndrom 4 Faktoren:
  1. Bluthochdruck
  2. Abdominelle Fettleibigkeit
  3. Insulinresistenz bzw. gestörte Glukosetoleranz also Hauptursache für die „Altersdiabetes“ der Diabetes mellitus Typ 2
  4. sowie eine Fettstoffwechselstörung mit Hypertriglyzeridämie und erniedrigtem HDL-Cholesterin.

Eine Ernährung die den Schwerpunkt auf Rohkost legt, bzw. den Anteil an Rohkost auf dem Speiseplan erhöht kann das Risiko für das metabolische Syndrom senken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.