Was bei Allergien hilft

Was bei Allergien hilft

Was bei Allergien hilft, mit einigen praktischen Tipps kann man die Symptome lindern.

Was bei Allergien hilft, mit einigen praktischen Tipps kann man die Symptome lindern.

Wer an einer der vielen Allergieformen leidet kann versuchen die Ursachen zu bekämpfen oder zumindest die Symptome zu lindern. Nicht immer sind hier für Medikamente nötig Was bei Allergien hilft erfahren sie in den folgenden Abschnitten.

Wer an einer Allergie leidet muss häufig mit Symptomen wie Niesen, Hustenattacken, Schnupfen, rote Augen, Schleimhautentzündungen, Hautrötungen etc. kämpfen.

Typische weit verbreitete Allergien sind der Heuschnupfen, die Hausstaubmilbenallergie oder eine Tierhaarallergie. Neben einer Desensibilisierung die dauerhafte Linderung verspricht, aber langwierig ist, versprechen Inhalationssprays schneller Linderung. Letztere enthalten häufig Kortison und sind rezeptpflichtig. Aber auch zahlreiche rezeptfreie Antiallergika sind auf dem Markt. Ebenso gibt es alternative Behandlungsmethoden bei Allergien.

Akupunktur bei Allergien

Auch die chinesische Akupunktur kann bei Allergien helfen.

Auch die chinesische Akupunktur kann bei Allergien helfen.

Die Akupunktur gilt als fernöstliche Heiltherapie bei vielen Krankheiten. Aber auch bei Allergien kann sie den Schmerz- und Leidgeplagten Linderung verschaffen.

Eine Akupunktur kann beruhigend wirken und die Beschwerden tatsächlich lindern.

Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen in der Regel die Kosten von gut 100€ pro Sitzung im Regelfall jedoch nicht.

Wer sich in fachkundige Hände begibt kann jedoch durchaus Linderung der Symptome durch Akupunktur erfahren. Wichtig ist hierbei, dass man sich in Behandlung gibt bei Personen die diese Technik wirklich im fernen Osten erlernt haben und nicht auf einem Wochenendseminar.

Luftreinger

Spezielle Luftreiniger mit Pollenfilter können in der Wohnung für reine Luft sorgen. Ähnlich wie bei einem aktiv Kohlenfilter im Auto, filtern die elektrischen Geräte, die im Aufbau Ventilatoren ähneln, die Luft von Pollen und Hausstaub. So kann man für sauber Luft daheim sorgen und wieder beruhigt aufatmen.

Also eine durchaus sinnvoll Anschaffung wenn man an diesen Allergieformen erkrankt ist.

Die richtige Pflege

Bei Neurodermitis erfordert die Haut eine besondere Pflege.

Bei Neurodermitis erfordert die Haut eine besondere Pflege.

Wie so häufig kommt es auch auf die richtige Pflege an. Nicht nur bei einer Neurodermitis ist eine umfassende Pflege wichtig. So können Cremes die Haut fetten an kalten Tagen oder Lotions an trockene Tagen mit ausreichend Feuchtigkeit versorgen. Wer an einer Kontaktallergie leidet sollte auch auf parfümierte Pflegeprodukte verzichten. Es gibt sogar spezielle Allergie-Shampoos für die Pflege der Kopfhaare. So kann man die Haare gründlich von Fremdkörper befreien und zugleich pflegen. Gerade im Sommer sollte man nach einem längeren Aufenthalt im freien die Haare gründlich von möglichen Pollen die in der Luft schweben befreien.

Nasenspülung

Eine Nasenspülung oder auch Nasendusche hilft dabei Allergene die die Schleimhäute der Nase reizen können gründlich aus dieser herauszuspülen. So kann man ein Jucken der Nase verhindern und auch mögliche Niesattacken vorbeugen.

Häufig enthalten Nasensprays den Wirkstoff Azelastin der Juckreize effektiv lindern kann und bei Heuschnupfen immer griffbereit bei sich getragen werden sollte.

Schutz vor Pollen und Hausstaubmilben

Bettdecken und Kissen können mit speziellen Bezügen geschützt werden. Diese schließen die Milben aufgrund der engen Webestruktur ein. Auch beim Staubsaugen sollte man spezielle Hepa-Filter nutzen, damit nicht unnötig Staub und Allergene aufgewirbelt werden. Bei Arbeiten im Garten oder Hausarbeiten bei denen viel Staub anfällt, sollte man auch nicht vor dem Tragen eines Mundschutzes zurückschrecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.