Ursachen und Symptome

Die Ursachen und Symptome von Allergien

Die Ursachen und Symptome von Allergien können vielfältig sein. So gibt es Allergien gegen Gräser, Pollen, Lebensmittel, Hausstaub, Kosmetika, Duftstoffe, Tierhaare, Latex, Sonne etc. In der Regel handelt es sich um an sich harmlose Umwelteinflüsse die für die meisten Menschen komplikationslos sind.

Wer jedoch unter einer Allergie leidet, dessen Körper reagiert auf eines dieser Allergene über und es kommt zu unangenehmen Beschwerden wie rote brennende Augen, Juckreiz, Schnupfen, zäher Schleim auf den Bronchien der sich abhusten lässt, mitunter sogar Atemnot kann die Folge sein.

Diese Symptome können gelindert werden durch eine medikamentöse Behandlung, Verhaltensänderungen und Verzicht auf einige Lebensmittel. Auch eine Hyposensibilisierung kann Abhilfe auf Dauer schaffen. Abhängig von der Allergieart können die Symptome unterschiedlich ausfallen. Hier finden sie typische Symptome abhängig von der Allergieart.

Der Ablauf einer Allergie die Sensibilisierung

Ursachen und Symptome von Allergien. Die Symptome können lokal begrenzt wie auf der Haut am Arm auftreten.

Ursachen und Symptome von Allergien. Die Symptome können lokal begrenzt wie auf der Haut am Arm auftreten.

Der Ablauf einer allergischen Reaktion ähnelt sich bei allen Allergien, so reagiert der Körper auf die an sich harmlosen Substanzen über und bildet Antikörper wie gegen einen gefährlichen Fremdkörper. Durch die gebildeten Antikörper wie Immuglobulin E werden beim Kontakt mit dem Allergen Entzündungsstoffe durch Abwehrzellen des Körpers freigesetzt. So sorgen Botenstoffe wie Histamin dafür, dass es im Körper zu Juckreiz und Schwellungen kommt.

Je nach Allergie und Intensität kann diese Reaktion örtlich begrenzt sein oder sich auf den ganzen Köper auswirken.

Häufig von Juckreiz, Schwellungen und erweiterten Gefäßen betroffen sind die Nase, Bronchien, die Haut oder gar das Kreislaufsystem. Im schlimmsten Fall kann es zu einem anaphylaktischen Schock (Insektengiftstich) und Atemnot kommen. Hier gibt es spezielle Notfalltabletten für Asthmatiker die bei Atemnot umgehend eingenommen werden sollten um der Atemnot entgegen zu wirken.

Bei Kontaktallergien tritt eine Reaktion nicht sofort auf, sondern meist erst nach einigen Stunden oder gar Tagen, so bemerkt man beispielsweise bei einer Allergie auf Kleidung erst nach einiger Zeit Rötungen und Schwellungen auf der Haut. Hier reagieren T-Zellen im Körper und nicht die Antikörper die bereits nach einigen Minuten nach Kontakt mit dem Allergen eine allergische Reaktion hervorrufen wie beim Pollenflug etc.

Die Ursachen für Allergien

Als Ursachen für Allergien gelten erbliche Faktoren, zu geringer Kontakt mit Keimen als Kind (zu hohe Hygienestandards) und nicht zu letzt Umweltverschmutzung und veränderte Umwelteinflüsse. Dabei kann eine Allergie durch einen Kontakt oder kontaktlos enstehen. Beispielsweise mit Aufnahme der Nahrung, dem Einatmen von Pollen, Hausstaubmilbenkot, Tierhaaren etc. Hier sind über 20.000 Allergene bekannt, selbst ein Wespen- oder Mückenstich kann zu heftigen allergischen Reaktionen führen. Lesen sie auch die Sonderseite zu über die Theorien möglicher Ursachen für Allergien.

Bei einer Kreuzallergie reagiert der Körper auch auf Stoffe die dem eigentlichen Allergen ähneln, wer also allergisch auf Birkenpollen ist, reagiert meist ähnlich auf Nüsse und Äpfel. Bei einer Pseudoallergie reagiert der Körper bereits beim ersten Kontakt ohne vorher Antikörper zu bilden zum Beispiel auf Salizylate (ASS), die Symptome sind ähnlich wie bei einer Allergie.

Allergie oder Erkältung?

Eine Erkältung weist häufig ähnliche Symptome wie eine Allergie auf. Man kann jedoch einige Unterschiede herausstellen. So kündigt sich eine Erkältung häufig schon vorher an und hält meist ein Woche an. Bei Schnupfen der durch eine Allergie bedingt ist verschwindet dieser auch so plötzlich wie er erschienen ist.

Das Nasensekret und Schleimauswürfe sind bei einer Erkältung in der Regel zäh und nicht nicht durchsichtig. Bei einer Erkältung sind sie wässrig und klar.

Bei einem allergischen Schnupfen kommt es auch nicht zu den typischen Symptomen einer Erkältung wie Halsschmerzen oder Fieber. Symptome eines allergischen Schnupfens sind viel mehr gerötete und brennenden Augen, juckende Nase und Niesanfälle.

Wie kann man eine Allergie feststellen?

Durch Allergietests wie dem Hauttest lässt sich meist eingrenzen auf welche Stoffe man allergisch reagiert, Schleim auf den Bronchien, verschleimte Nase am Morgen kann auf eine Hausstaubmilbenallergie hindeuten. Auch eine Blutuntersuchung kann Aufschluss auf bestehende Allergien geben. Beim sogenannten RIST-Test zeigt die Konzentration von Immunglobulin E im Blut an ob eine Allergie vorliegt, bei der teureren RAST-Untersuchung kann bestätigt werden ob eine Allergie vorliegt, die vorher bei einem Hauttest ermittelt wurde, dieser ist nämlich nicht immer zuverlässig.

Beim Hautest erkennt man anhand von Juckreiz, Rötung und Schwellung auf welche Substanzen die Haut reagiert. Hierzu werden verschiedene Stoffe auf den Unterarm aufgetragen und anschließend wird die Haut angeritzt damit das Blut Kontakt mit der aufgetragenen Flüssigkeit bekommt. Nach einigen Minuten kann man erste Rötungen und Juckreiz beobachten wenn eine mögliche Allergie auf den Stoff vorliegt.

Eine weitere Möglichkeit ist der Provokationstest bei dem man den Körper dem Allergen aussetzt, es kann zu heftigen Reaktionen kommen, so dass dieser Test nur unter ärztlicher Aufsicht und selten durchgeführt wird, da es auch zu einem allergischen Schock mit Atemnot im Extremfall kommen kann.

Weitere detaillierte Informationen über Allergietests und wie sie angewendet werden finden sie hier.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.