Tipps Nahrungsmittelallergie

Tipps Nahrungsmittelallergie

Tipps Nahrungsmittelallergie was man beachten sollte.

Tipps Nahrungsmittelallergie was man beachten sollte.

Liegt eine Nahrungsmittelallergie vor gilt es einige Tipps zur Nahrungsmittelallergie zu beachten um die Symptome zu lindern. In erster Linie gilt es im Sinne einer Allergenkarenz mögliche Allergen bei der Ernährung konsequent zu meiden.

Auch können einige Lebensmittel durch andere ersetzt werden. So kann Kuhmilch beispielsweise durch Sojamilch ersetzt werden. Beim Verzehr und beim Einkauf von Fertigprodukten gilt es die Inhaltsstoffe genaustens zu studieren. Ist man sich nicht sicher bezüglich der Verträglichkeit sollte man lieber auf unbekannte Produkte verzichten, um Symptome zu vermeiden.

Häufig vergeben sich auch hinter den „E-Nummern“ Konservierungsmittel und Farbstoffe auf die machen bezüglich der Verträglichkeiten achten sollte. So tragen die Lebensmittel mit den Ziffern 200 bis 299 Konservierungsstoffe in sich.

Auch in Restaurants, Bäckereien oder in der Fast-Food-Kette gilt es bei Bedarf nach den genauen Zutaten und möglichen allergenen Inhaltsstoffen nach zu fragen. Im Restaurant sollte man bei Bedarf auch mögliche Allergien und Unverträglichkeiten der Küche mitteilen.

Was gilt es zu beachten?

Eine Allergie kann auch nur auf bestimmte Apfelsorten bestehen und nicht auf Äpfel im Allgemeinen.

Eine Allergie kann auch nur auf bestimmte Apfelsorten bestehen und nicht auf Äpfel im Allgemeinen.

Sind sie zum Essen bei Freunden etc. eingeladen sollten sich auch hier nicht davor scheuen mögliche Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten zu äußern. Ähnlich wie im Restaurant gilt es dann hier auf andere Zutaten auszuweichen oder gänzlich zu verzichten. Häufig hilft bereits ein Erhitzen oder Kochen dabei Allergene in Gemüse und Obst unschädlich zu machen.

So reagiert man beispielsweise allergisch auf rohe Tomaten, aber nicht auf gekochte Tomaten oder erhitzte Soßen die Tomaten enthalten.

Häufig gilt es auch einiges zu Erproben oder durch eine Diät zu ermitteln worauf man genau allergisch reagiert. So kann man beispielsweise nur auf bestimmte Apfelsorten allergisch reagieren und nicht auf Äpfel im Allgemeinen. Auch Kreuzallergien gilt es auszuschließen. So sind die Allergen von Äpfel beispielsweise ähnlich zu denen von Gräsern und Pollen.

Ein Ernährungstagebuch kann auch dabei helfen mögliche Allergen ausfindig zu machen indem man hier notiert wann man was gegessen hat und wann es zu welchen Symptomen kam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.