Tipps bei Allergien

Tipps bei Allergien

Tipps bei Allergien die effektiv helfen Allergene wie Pollen zu vermeiden.

Tipps bei Allergien die effektiv helfen Allergene wie Pollen zu vermeiden.

Mit den folgenden Tipps bei Allergien haben sie praktische Hilfen um Allergien effektiv vorzubeugen und Beschwerden zu Lindern.

Gerade bei einer Hausstaubmilbenallergie, Pollenallergie oder einer Tierhaarallergie kann man durch gezielte Vermeidung der Allergene, im Sinne einer Allergenkarenz, viele Beschwerden verhindern.

Abhängig von der Allergieart gilt es so einige praktische Tipps bei Allergien zu beachten um ddie Allergene zu vermeiden.

So gilt es beispielsweise zu bestimmte Jahreszeiten die Aufenthalte in der freien Natur zu meiden bzw. bestimmte Zeiten zu beachten in denen vermehrt Pollen von Bäumen und Gräsern durch die Luft fliegen.

Pollen aussperren

Gerade zu den Hochzeiten der Pollen im Pollenflugkalender gilt es die Pollen effektiv auszusperren. Dieses kann durch geschlossen gehaltene Fenster im Schlafzimmer. den Wechsel von Pollenfiltern im Auto und in Klimanlagen geschehen. Aber auch das Duschen, Haare waschen und der Wechsel der Kleidung nach einem Spaziergang, sollte vor dem betreten des Schlafzimmer durchgeführt werden.

Tiere draußen halten

Bei einer Tierhaarallergie sollte man den Konakt zu Tieren meiden und wenn möglich die vorhandenen Haustiere möglichst viel draußen halten.

Bei einer Tierhaarallergie sollte man den Konakt zu Tieren meiden und wenn möglich die vorhandenen Haustiere möglichst viel draußen halten.

Ist man allergisch auf Tierhaare so sollte man sich zum einen überlegen, ob man sich nicht von seinem Haustier trennen sollte, um die Allergene effektiv zu meiden.

Andererseits hilft es auch das Tier, sofern möglich viel Freilauf im Freien zu gewähren, so das es kann nicht erst die Allergene in der Wohnung bzw. Haus verteilt.

Auch für die Tiere gilt es, dass man sie regelmäßig waschen sollte, etwas einmal pro Woche. Auch das Brüsten des Fells ist wichtig.

Man sollte sich auch Zonen schaffen die für das Tier tabu sind wie etwa das Schlafzimmer, um es allergenfrei zu halten.

Nach dem direkten Kontakt mit Tieren sollte man sich unbedingt gründlich die Hände waschen oder gar „Küsschen“ von Tieren meiden.

Denn gerade im Speichel ist die Anzahl der Allergene besonder hoch.

Frische Luft

Wer unter einer Pollenallergie leidet sollte nur selten lüften und gerade die Zeiten für das Lüften beachten. So ist in ländlichen Gegenden gerade morgens und am Mittag die Luft voll von Pollen. Wer in der Stadt wohnt sollte hingegen besonders abends die Fenster geschlossen halten. Grundsätzlich gilt es jedoch die Wohnung regelmäßig zu lüften und den Boden feucht zu wischen. Gerade glatte Böden wie Fliesen oder Laminat bieten sich für Hausstaubmilben-Allergiker an, da sie einfacher und gründlicher zu reinigen sind von Milben als beispielsweise Staubfänger wie Teppiche.

Optimale Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Eine Raumtemperatur von etwa 18 Grad und eine Luftfeuchtigkeit zwischen 45% und 55% ist für Allergiker optimal.

Eine Raumtemperatur von etwa 18 Grad und eine Luftfeuchtigkeit zwischen 45% und 55% ist für Allergiker optimal.

In der Wohnung gilt es hohe Luftfeuchtigkeiten wegen der Schimmelgefahr zu meiden. Die Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 45% und 55% liegen.

Auch zu warm sollte es dennoch nicht sein. So sind 18 Grad Raumtemperatur für Allergiker sinnvoll.

Da sich sonst die Milben zu stark vermehren im feuchten und warmen Klima.

Milben-Allergiker sollte spezielle Bezüge für die Matrazen, Kissen und Bettdecke verwenden. Diese sind so fein gewoben, dass die Milben nicht durch sie hindurch dringen können. Dieses sogenannte Encasing wird von der Krankenkasse bezahlt.

Auch auf Kissen mit Gänsefeder-Füllung sollte man verzichten und konsequent auf Synthetik setzen. Also auch keinen Daunen in Jacken, Decken aus Tierhaaren etc.

Heiß Waschen

Wäsche sollte man konsequent heiß waschen mit mindestens 60° um die Milben abzutöten.

Wäsche sollte man konsequent heiß waschen mit mindestens 60° um die Milben abzutöten.

Ab 60° beim Waschen werden Milben abgetötet.

Es gilt also auch die Kleidung und Bettbezüge heiß zu waschen.

Bezüge sollte man alle 4 Wochen Waschen und die Kissen und Bettdecken spätestens alle 4 Monate.

Ähnliches gilt auch für Kuscheltiere aus Plüsch. Hier hilft es auch diese für einige Tage in den Gefrierschrank zu legen um die Anzahl der Milben zu verringern.

Mit diesen praktischen Tipps bei Allergien lässt sich einfach die Anzahl der Milben in der Wohnung verringern.

Auch bei längeren Aufenthalten im Freien ist es wichtig bei der Heimkehr sofort die Kleidung zu wechseln und regelmäßig zu waschen.

Gerade im Schlafbereich sollte man darauf achten keine Pollen von draußen in die Wohnung zu bringen und so einen beschwerdefreien, gesunden und ruhigen Schlaf zu gefährden.

Vermeidung

Wer an Heuschnupfen etc. leidet sollte Pollen im Sommer meiden und ausgiebige Aufenthalte und Spaziergänge im Freien. Auch das tägliche Saugen der Wohnung, feucht wischen der Böden ist wichtig. Es gibt auch spezielle Staubsauger mit feinen Hepa-Filter der besonders für Allergiker zu empfehlen ist, um aufgewirbelten Staub in der Luft zu vermeiden.

Die Wohnungseinrichtung

Schon bei der Wohnungseinrichtung gilt es Staubfänger zu meiden. Verlegen sie also lieber Laminat, Fliesen oder Parkett wenn sie Hausstaubmilben-Allergiker sind. Diese lassen sich leichter und gründlicher Waschen. Auch Polstermöbel sollte man meiden und lieber Möbel mit abwaschabaren Lederbezug wählen. Auch rustikale Holzmöbel lassen sich gut abwaschen.

Auch offene Regale wie für Bücher etc. sind starke Staubfänger, wie ebenfalls viele Dekorationsobjekte im Raum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.