Teebaumöl-Allergie

Teebaumöl-Allergie

Bei einer Teebaumöl-Allergie sollte man Duftstoffe wie das Teebaum-(Englsich tea tree) Öl meiden.

Bei einer Teebaumöl-Allergie sollte man Duftstoffe wie das Teebaum-(Englsich tea tree) Öl meiden.

Bei der Teebaumöl-Allergie kommt es zu allergischen Symptomen gegenüber Teebaumöl. Teebaumöl wird aus dem Teebaum gewonnen.

Man unterscheidet 150 Arten diesen Myrtengewächses oder auch Myrtaceae. Das Öl wird aus den Ästen und Blättern des Baumes gewonnen. Ursprünglich stammt die Pflanze aus Australien.

Es wird häufig als Heilmittel für Erkrankungen der Haut genutzt. Außerdem wirkt das Öl antibakteriell, soll bei Erschöpfung, Antriebslosigkeit, Lustlosigkeit und erschöpften Zuständen helfen. Ihm wird also auch eine psychische und nicht nur physische Wirkung zu gesprochen.

Kommt es zu einer Allergie gegen Teebaumöl, bilden sich Antikörper auf die Allergene des Öles aus und führen so zu Beschwerden.

Das Öl wurde von den Ureinwohnern Australiens, den Aborigines zur Versorgung von Wunden und Behandlung von Hautproblemen genutzt. Im Öl sind gut 100 unterschiedliche Stoffe enthalten. Durch einen Allergietest lässt sich ermitteln welche genau zu Beschwerden führen können. Hierbei platziert man ein Pflaster mit dem Allergen für 1 bis 2 Tagen auf den Rücken und beobachtet allergische Veränderungen der Haut (Epikutantest).

Auch bei Erkältungen soll es im Hals, Rachen und Mund heilend wirken. Teebaumöl weist einen intensiven Geruch auf.

Akute Symptome können mit Salben und Tabletten auf Kortisonbasis behandelt werden.

Die Symptome einer Teebaumöl-Allergie

Der Teebaum stammt ursprünglich aus Australien und hat eine heilende Wirkung.

Der Teebaum stammt ursprünglich aus Australien und hat eine heilende Wirkung.

Typisch für eine Teebaumöl-Allergie sind folgende Beschwerden:

  • Rötungen, Ekzeme, Bläschen und Pusteln auf der Haut
  • Juckreiz der Haut
  • Niesen, Schnupfen und laufende Nase

Interessanterweise ist gerade älteres Teebaumöl für Allergiker besonders problematisch. So führt frisches Öl selten zu Problemen. Denn erst durch Oxidation des Tepinen-4-ol des Öles wird dieses für Allergiker problematisch.

Wer an einer Teebaumöl-Allergie reagiert häufig auf andere Duftstoffe und ätherische Öle allergisch.

Bei einer Allergie sollte man Teebaumöl meiden. Häufig befindet es sich in Kosmetika wie Cremes, Salben, Reinigungsmitteln, Parfüm, Duftkerzen, etc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.