Spülmittel

Spülmittel

Bei einer Allergie solle man auch auf das verwendete Spülmittel achten.

Bei einer Allergie solle man auch auf das verwendete Spülmittel achten.

Spülmittel können zu allergischen Beschwerden in Form einer Kontaktallergie auf der Haut führen mit Rötungen, Juckreiz, trockene, rissige Haut, Hautausschlag, Ekzeme etc. Dabei können insbesondere Duftstoffe und Konservierungsstoffe zu Problemen führen wenn man das Geschirr per Hand spült. So kann es zu Husten, Niesen und Reizung der Atemwege und Schleimhäute kommen.

Neben der Wahl von allergenfreien Spülmitteln ist auch das Tragen von Handschuhen beim Geschirrspülen ratsam. Auch bei der Wahl der Handschuhe gilt es mögliche Allergien wie eine Latexallergie zu beachten.

In den Spülmitteln sind häufig Fettlöser und Tenside enthalten die ebenfalls zu allergischen Symptomen führen können.

Auf welche Inhaltsstoffe man tatsächlich allergisch reagiert kann man mit einem Allergietest ermitteln. So kann man schon beim Kauf die Inhaltsstoffe auf mögliche Allergene hin untersuchen.

Ebenso sollte man beim Wäschewaschen auf allergenfreie Waschmittel achten und ggf. eine Waschmaschine nutzen die speziell für Allergiker konstruiert worden ist. Beim Kauf von Spülmitteln kann man auf Gütesiegel achten und auf Bezeichnungen wie „dermatologisch getestet“, „sensitive“, „hautneutral“ etc.

Bei einer Milbenallergie sollte man unter anderem auch regelmäßig Wischen. Hier gilt es auch auf allergenfreie Reinigungsmittel zu achten.

Hier sollten auch Duftstoffe, Konservierungsstoffe, Tenside und der direkte Hautkontakt mit dem Reinigungsmittel gemieden werden. Ebenso sollte man nach dem Reinigen alle Flächen gründlich mit klaren Wasser abwaschen, um so Rückstände vom Putzmittel zu entfernen.

Wenn möglich nutzt man zum Waschen auch nur klares Wasser oder biologische Mittel wie Essig etc.

Weiterhin gibt es Inhaltsstoffe die aus biologischem Anbau stammen und so frei von möglichen Pflanzenschutzmitteln und Pestiziden sind. So kann man den Wohnraum auch mit biologischen Stoffen ähnlich gut reinigen wie mit starken Chemikalien die zu dem noch zu Reizung der Atemwege und Haut führen können.

Wer zu dem an einer starken Allergie leidet gegen Pollen, Hausstaub etc. sollte ggf. jemand anderen mit der Reinigung beauftragen und sich zum Zeitpunkt der Reinigung an einem anderen Ort aufhalten, da durch Staubsaugen, Wischen etc. ein Teil der Allergen in die Luft aufgewirbelt werden und so zu allergischen Beschwerden führen können.

Auch Geschirrspüler-Spülmittel sollte man als mögliche Auslöser von Allergien in Betracht ziehen, zumal sie mit dem Geschirr in Kontakt kommen von dem man isst bzw. aus dem man trinkt.

Maschinenreiniger zur Reinigung der Maschine und Duftstoffe können ebenfalls zu allergischen Reaktionen führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.