Perubalsam-Allergie

Perubalsam-Allergie

Als Duftstoff kann Perubalsam in Zigaretten zur Perubalsam-Allergie führen.

Als Duftstoff kann Perubalsam in Zigaretten zur Perubalsam-Allergie führen.

Bei der Perubalsam-Allergie kommt es zu allergischen Symptomen durch Perubalsam. Es handelt sich bei Perubalsam um einen Stoff der aus den Balsambäumen in El-Salvador gewonnen wird.

Die Balsambäume können eine Höhe von bis zu 12 Metern erreichen. Sie werden auch Myroxylon genannt und gehören der Familie der Schmetterlingsblüter an. Das Harz des Baumes wird durch Anritzen des Baumes gewonnen. Es dient dem Baum als Wundsekret und wird vom Menschen weiter verarbeitet zum Perubalsam.

Das Harz riecht gut und ist auch entzündungshemmend und antiseptisch. Der Baum ist vor allem an Küstenregionen verbreitet.

Der Duftstoff riecht nach Vanille und Zimt und wird daher gern als Duft-Aroma in E-Zigaretten, Zigaretten, Parfüms, Nahrungsmitteln, Seife, Raumerfrischern etc. eingesetzt.

Man darf in EU-weit seit 2005 jedoch nicht mehr als Duftstoff nutzen, in Kosmetika ist er jedoch noch genutzt werden sofern sich nicht mehr als 0,4% insgesamt im Produkt befinden.

Der Perubalsam riecht nämlich nicht nur angenehm, sondern kann auch Haare konditionierend und bildet einen Film. Auch bei Juckreiz wird es gern genutzt.

Bei einer Perubalsam-Allergie kommt es zu einer Bildung von Antikörpern des Immunsystemes gegen die 30 Bestandteile des Balsams. Diese werden bei den ersten Kontakten mit den Allergenen gebildet und führen erst bei weiteren Kontakten zu Beschwerden.

So sind Kontaktallergien, aber auch Lebensmittelallergien auf das Balsam möglich bei denen verstärkt Magen-Darm-Probleme auftreten.

Die Symptome der Perubalsam-Allergie

  • Hat eine Sensibilisierung auf Perubalsam statt gefunden so kann der Kontakt mit dem Balsam oder verzehrt von Produkten die das Balsam enthalten zu folgenden Problemen führen:
    Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit und Erbrechen
  • Rötungen der Haut und Bildung von Ekzemen
  • Schwellungen der Schleimhäute
  • Juckreiz und Ausschläge auf der Haut
  • Dermatitis
Zigaretten sollte man nicht nur aufgrund von Allergien meiden.

Zigaretten sollte man nicht nur aufgrund von Allergien meiden.

Eine tatsächliche Allergie kann durch einen Epiktutantest bestimmt werden oder durch einen Hauttest.

Auch Kreuzallergien auf Zimt, Propolis, Vanille, Tolubalsam, Benzylakohol und Benzosäure sind mögliche. Produkte die diese Stoffe enthalten sollte man daher bei einer Allergie meiden.

Dabei kann sich Perubalsam in folgenden Produkten befinden:

  • Zigaretten und Tabak
  • Kosmetik-Produkten wie Lippenstift, Salben, Cremes, Haarlotionen und Parfüm
  • Zahnzementen
  • Getränken wie Limonaden
  • In Gebäck als Vanillin-Ersatz
  • Als Peruöl in Backwaren, Pudding, Kaumgummi und Speiseeis
  • In Schmiermitteln der Industrie und als Geruchskorrigent

Bei akuten Beschwerden helfen Salben und Tabletten mit Kortison.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.