Mykotherapie

Mykotherapie

Mykotherapie, Heilpilze können bei Allergien helfen.

Die typischen Symptome von Allergien wie Niesen, Rötungen, Ausschläge, Husten, Atemnot, Erkrankungen der Haut können durch verschiedene Allergiearten ausgelöst werden.

Zur Behandlung werden häufig Medikamente verabreicht die die Symptome lindern.

Kommt es zur Überreaktion des Immunsystemes richten sich die Abwehrzellen gegen an sich harmlose Fremdstoffe. Häufig ist eine geschädigte Darmwand schuld an der Entstehungen von Bakterien. Denn so können durch sie bei erhöhter Durchlässigkeit Mikroben wie Bakterien sie durch treten.

So wird der Organismus vielen fremden Stoffen ausgesetzt und es kommt zur Ausbildung von Allergien.

Gerade Allergien die die Haut und die Atemwege betreffen haben ihren Ursprung durch krankmachende Keime im Darm (Darmmykosen).

So kann eine gesunde Mischkost nicht nur beim Abspecken machen, sondern auch die Darmflora und so das Immunsystem stärken. Allergien die durch Medikamente ausgelöst werden sind ebenfalls möglich.

Was ist die Mykotherapie?

Pilze können die Darmflora und das Immunsystem stärken.

Pilze können die Darmflora und das Immunsystem stärken.

Neben Medikamenten und einer Hyposensibilisierung kann auch eine Mykotherapie dabei helfen das Immunsystem wieder zu stärken.

Gerade ein geschwächtes Immunsystem und Stresssituationen können den Körper anfällig für Allergien machen. Bei der Mykotherpie nutzt man die Wirkung von Heilpilzen.

Hier kommen verschiedene Pilze wie der Reishi-Pilz zur Anwendung. So kann die Mykotherapie auch bei der Rückbildung von Allergien helfen.

Für die Mykotherapie kommen folgende Heilpilze in Frage:

  • Pleurotus
  • Reishi
  • Hericium

Der Begriff Myktotherapie geht zurück auf den Mykologen Jan Ivan Lelly der das Wort aus der Phytotherapie abgeleitet hat. In seinem 1997 erschienen Buch bezeichnet er die Myktotherapie als „Wissenschaft des Einsatzes von Großpilzen mit Heilwirkung“.

Dabei kann der Reishi-Pilz die Ausschüttung des allergenen Botenstoffes Histamin reduzieren und die Sauerstoffversorgung verbessern. Gerade bei starkem Juckreiz kann er Linderung verschaffen und bei allergischen Asthma für eine bessere Atmung sorgen.

Welche Wirkung haben die Heilpilze?

Der Reish-Pilz wirkt zudem antientzündlich und wirkt beruhigende und entspannend.

Der Heilpilz Hericium reguliert die Darmflora. Durch eine gestärkte Darmflora werden die Darmwände undurchlässiger für allergienauslösende Stoffe in der Nahrung. Sie helfen zu dem bei Lebensmittelallergien und Neurodermitis von Kleinkindern. Auch Unverträglichkeiten von Nahrungsmitteln können durch in gelindert werden. Beruhigende Wirkungen für die Atmung und Regenierung der Darmschleimhäute gehen ebenfalls von ihm aus.

Durch probiotische Joghurts kann die Darmflora ebenfalls gestärkt werden. Hier hilft der Pleurotus-Pilz dabei dass sich diese Bakterien besser ansiedeln können.

Der Polyporus zeigt eine regulierende Wirkung wenn sich zuviel Schleim und Flüssigkeit im Körper befinden. So kann er bei allergischen Schnupfen und einem schwachen Lymphsystem helfen.

Der Coryceps wirkt aufhellend auf die Stimmung und beruhigend. Er wird auch als „Pilz der Regeneration“ bezeichnet, da er Ermüdungserscheinungen entgegen wirkt.

Neben Heilpilzen ist auch eine ausgewogene Ernährung mit Vitaminen und Antioxidantien wichtig um das Immunsystem zu stärken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.