Mascara-Allergie

Mascara-Allergie

Mascara-Allergie

Mascara-Allergie

Eine Mascara-Allergie kann als Form einer Kontaktallergie durch die Inhaltsstoffe des Mascaras ausgelöst werden.

Mascara wird auch Wimperntusche genannt und dient dem Färben, Verdichten, Betonen und Verlängern von Wimpern. Dabei wird der flüssige Farbstoff mit Hilfe einer kleinen Bürste auf die Wimpern aufgetragen. Diese erscheinen so dichter und größer. Neben Mascarabürsten werden auch als Wimpernspiralen bezeichnet.

Vor allem durch die Tönung der Wimpernenden kommt der vergrößernde optische Effekt zur Geltung. Die Wimpern sind nämlich nach vorn hin immer dünner und wirken vor dem hautfarbenden Hintergrund eher unscheinbar. Durch das Auftragen der flüssigen Farben wirken diese Ende besonders dicker, voller und auffälliger.

Neben dem optischen Effekt kann auch ein physischer Verlängerungseffekt enstehen, wenn man Mascaras nutzt die Nylonfasern oder Fasern aus Kunstseide enthalten und die Wimpern so nicht nur optisch, sondern auch tatsächlich verlängern, neben der Färbung.

So gilt es bei der Wahl des Mascara-Modells auf möglichst wenig Allergene zu achten. Häufig hilft hier ein Selbsttest oder auch ein Allergietest beim Hautarzt.

Symptome einer Mascara-Allergie

Treten folgende Symptome nach der Anwendung von Mascara an so sollte man einen Allergietest durchführen.

  • Rötungen der Augen
  • Juckreiz, brennende Augen
  • Schwellungen, Bildung von Schuppen

Im Mascara sind häufig Duftstoffe enthalten oder auch Farbstoffe wie Eisenoxid oder Chromoxidgrün die zu Beschwerden an den Augen und Augenlidern führen können.

Auch enthaltene Metalle die für die Färbung benötigt werden können zu Problemen führen. Häufig ist dieses bei Nickel der Fall.

Viele der weltbekannten Hersteller wie Lavera, La Roche Posay, Clinique bieten bereits Produkte ohne Duftstoffe an. Diese eigenen sich nicht nur für Allergiker gut. Auch Kontaktlinsenträger profitieren von diesen Produkten.

Allergiker(innen) sollten auch bei der Auswahl andere Make-up-Produkte wie Lidschatten, Mascara, Haarspray etc.

Generell können Duftstoffe und Farbstoffe zu einer Inhalations– oder auch Kontaktallergie führen. Diese treten häufig erst nach mehrfachen Kontakten und mit einigen Stunden oder Tagen Verzögerung auf. So wird die Suche nach den genauen Ursachen der allergischen Symptomen häufig erschwert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.