Mangoallergie

Mangoallergie

Häufig führen die Allergene unterhalb der Schale der Mango zu einer Mangoallergie.

Häufig führen die Allergene unterhalb der Schale der Mango zu einer Mangoallergie.

Was genau ist eine Mangoallergie? Bei einer Allergie gegen Mangos handelt es sich um eine Nahrungsmittelallergie mit den typischen Symptomen wie Juckreiz und Ausschlägen auf der Haut, Übelkeit, Erbrechen etc.

Wer schon an einem Latex-Frucht-Syndrom leidet erleidet häufig auch beim Verzehr von Mangos Beschwerden. Dabei gehört die Mango der Gattung der Cashewnüsse (Anacardiaceae) an und wird in tropischen Gebieten angebaut. Die Mango stammt ursprünglich aus Indien.

Die Bäume an denen die Mangos wachsen können eine Höhe von bis zu 45 Metern erreichen. Auch eine Kontaktallergie auf die grüne Schale der Frucht ist möglich.

Aus der Mango können Eintöpfe, Kompotts, Säfte etc. hergestellt werden. Auch als Diät-Frucht wird sie gern roh verzehrt.

Wer nach dem Kontakt mit Mangos über Beschwerden wie Bläschen, Jucken oder Schwellungen auf der Haut klagt könnte an einer Mango-Allergie leiden. Auch wenn eine Allergie gegen Mango sehr selten vorkommt, gibt es einige Kreuzreaktionen auf andere Früchte, Nüsse oder Pollen. Eine Allergie gegen die Mango betrifft zumeist Allergiker die schon von anderen Allergien betroffen sind wie zb. dem Latexfrucht-Syndrom oder einer Allergie gegen Latex oder Pollen. Es kann auch zu oralen Symptomen beim Verzehr von Mangos kommen.

Man findet ihr Öl aber auch in Kosmetika und anderen Pflegeprodukten wieder. So das man bei einer vorliegenden Mangoallergie die Inhaltsangaben entsprechender Produkte genau beachten sollte.

Die meisten Allergene der Mango liegen unterhalb der Schale, so kann man gegebenfalls durchaus die Mango vertragen, reagiert aber allergisch beim Kontakt mit der Schale.

Auch sind Kreuzallergien auf Kiwi, Papaya, Ananas etc. möglich. Ebenso gilt es bei einer vorhanden Latex-Allergie Mangos zu meiden. Korbblütler wie der Beifuß, aber auch Cashewnüsse und Pistazien können bei einer Mangoallergie Beschwerden hervorrufen.

Symptome einer Mangoallergie

Bei einer Mangoallergie gilt es die exotische Frucht zu meiden.

Bei einer Mangoallergie gilt es die exotische Frucht zu meiden.

Abhängig davon, ob man auf die Mango als Lebensmittel oder schon beim bloßen Kontakt allergisch reagiert können die Symptome unterschiedlich ausfallen:

  • Rötungen und Juckreize der Haut
  • Bildung von Bläschen, Pusteln und Pickeln sowie Anschwellend er Schleimhäute
  • Schnupfen und Niesen
  • Anaphylaktischer Schock und allergisches Asthma

Treten derartige Symptome nach dem Verzehr oder nach dem Kontakt mit Mangos auf gilt es einen Allergietest durchzuführen. Auch mögliche Kreuzallergien können hierbei aufgedeckt werden.

Der Test kann durch einen Hauttest wie dem Pricktest oder einen Bluttest wie dem IgE-Antikörper-Test erfolgen.

Kommt es zu der Allergie gilt es die Frucht zu meiden sowie mögliche Früchte die eine Kreuzallergie hervorrufen können.  Kommt es zu Beschwerden wie Rötungen der Haut können diese mit Antihistaminika in Form von Salben und Tabletten behandelt werden.

Führt man eine Hyposensibilisierung durch kann der Körper allmählich an die Allergene gewöhnt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.