Kupferallergie

Kupferallergie

Münzen, auf Englisch coins, können Kupfer enthalten und zur Kupferallergie führen.

Münzen, auf Englisch coins, können Kupfer enthalten und zur Kupferallergie führen.

Die Kupferallergie ist eine typische Kontaktallergie. So kann Kupfer und Metalle die in ihrer Legierung Kupfer enthalten zu dieser Allergieart führen.

Kupfer wird häufig in Schmuck, Gürtelschnalle und Münzgeld verarbeitet sowie Leitungen (Heizungsrohre) aus Kupfer.

Aber auch die Spirale bei der Verhütung besteht aus Kupfer. Schmuck aus Rotgold enthält auch einen kleinen Anteil an Kupfer. Die rötliche Färbung in Metallen- und Goldschmuck wird häufig durch eine Kupferlegierung erreicht.

Außerdem wird Kupfer in der Zahnmedizin genutzt sowie Zink. Hier kann es vermehrt zu Beschwerden durch Kupfer kommen.

Ebenso enthalten metallische Legierungen Kupfer. So ist Bronze eine Mischung aus Kupfer und Zinn oder aber auch Messing wird gemischt und zwar aus Kupfer und Zink.

Typisch für eine Kupferallergie, ist dass die Symptome zeitverzögert einsetzen mit einigen Stunden oder Tagen Verzögerung. Diese erschwert die Ursachensuche der Allergie, da man häufig nicht mehr weiß wann man mit möglichen allergenen Stoffen in Kontakt gekommen ist.

Durch Legierungen sollen Metalle vor allem beständig gegen Korrosion gemacht werden.

Symptome einer Kupferallergie

Ein Kupferkessel, zu englisch boiler, leitet und hält gut Hitze. Daher nutzt man Kupferrohre auch gern im Heizungsbau.

Ein Kupferkessel, zu englisch boiler, leitet und hält gut Hitze. Daher nutzt man Kupferrohre auch gern im Heizungsbau.

Die typischen Symptome einer Kupferallergie treten zeitverzögert auf in Form von:

  • Rötungen der Haut, Bildung von Ekzemen und Schuppen
  • Schwellungen der Haut
  • Bildung von Bläschen und Pusteln auf der Haut
  • Bei einer Spirale als Verhütungsmittel kann es auch zu einem länger anhaltenem Ausfluss bei einer Kupferallergie kommen.
  • Problematisch können auch Zahnersatz und Prothesen sein, die Kupfer enthalten

Durch einen Allergietest wie dem Epikutantest (Pflaster mit dem Allergen auf dem Rücken) kann die Allergie diagnostiziert werden.

Die Allergie tritt erst nach mehrfachem Kontakt mit Kupfer auf. Es werden hier Antikörper von dem Immunsystem gebildet die bei jedem weiteren Kontakt, das Allergen (Kupfer) bekämpfen und so zu Entzündungen und Symptomen im Körper führen.

Bei auftretendem Beschwerden können Antihistaminika in Form von Tabletten und Salben die Kortison enthalten Linderung verschaffen.

Vor allem gilt es den Kontakt mit Kupfer zu meiden. Bei der Spirale aus Kupfer als Verhütungsmittel sollten Frauen auf die Pille, Kondome oder auch Temperaturmesssungen etc. zurückgreifen, um die Beschwerden zu vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.