Kontaktekzem durch Turnschuhe

Kontaktekzem durch Turnschuhe

Kontaktekzem durch Turnschuhe treten häufig bei Jugendlichen auf.

Kontaktekzem durch Turnschuhe treten häufig bei Jugendlichen auf.

Häufig kann es zu einem Kontaktekzem durch Turnschuhe kommen. Häufig sind die synthetischen Materialien in Turnschuhen verantwortlich für Kontaktekzem an den Füßen.

Gerade durch die Feuchtigkeit und Wärme werden die chemischen Stoffe in den Kunststoffen freigesetzt und können zu allergischen Reaktionen an den Füßen führen.

Der geschlossene Schuh hält die Flüssigkeit in Form von Schweiß zurück. Es kommt nicht nur zu schwitzigen Füßen und Schweißgeruch, auch können bei einem Patch-Test atopische Dermatitis, juvenile Plantardermaitis (vor allem an den Zehenballen) oder dyshidrotische Ekzem entstehen.

Gerade bei Jugendlichen treten die Kontaktekzeme durch Turnschuhe an den Füßen häufig auf, da sie vermehrt von ihnen getragen werden.

Wie Turnschuhe Allergien auslösen können

  • Unter den verwendeten Materialien rufen meist folgende Substanzen Symptome hervor:
  • Kaliumdichromat welches zum Gerben von Leder bei der Produktion genutzt wird
  • Thiomersal als Konservierungsmittel bzw. in Desinfektionsmitteln
  • Kobaltchlorid und Kolophonium als Klebestoffanteil
  • Der Vulkanisierungsbeschleuniger Mercapto-Mix (Benzothiazylverbindung) bei der Produktion von Schuhsohlen
Allergietests können bei der Wahl der richtigen Schuhe helfen.

Allergietests können bei der Wahl der richtigen Schuhe helfen.

Häufig bilden sich Ekzem auf dem Fußrücken und der Fußsohle. Bei Jugendlichen treten Kontaktekzem durch Turnschuhe verstärkt bei Jungen auf, da Mädchen weniger häufig Turnschuhe tragen.

Durch einen Allergietest kann man Gewissheit über eine mögliche Allergie erlangen.

Eine erhöhte Sensibilisierung ist jedoch kein hinreichender Beweis für eine bestehende Allergie. Wie bei allen Allergien gilt es die Allergene zu meiden. Stellt man nach dem Tragen des Schuhes Symptome wie Juckreiz, Rötungen, Schmerzen fest sollte man meiden diesen Schuh weiterhin zu tragen. Liegen Ergebnisse eine Allergietests vor sollten, soweit möglich, Schuhe die die bedenklichen Substanzen enthalten gemieden und nicht getragen werden.

Neben Allergien und üblen Gerüchen können sich auch Fußpilze in den Turnschuhe am Fuß bilden.

Im Sommer empfiehlt es sich auch offene Sandalen zu tragen oder auch mal barfuß zu gehen, um die Füße zu schonen. Auch ein regelmäßiger Wechsel des Schuhwerkes kann gegen die Symptome und mögliche Druckstellen helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.