Kontaktallergie

Kontaktallergie

Eine Kontaktallergie kann durch nickelhaltigen Schmuck ausgelöst werden.

Eine Kontaktallergie kann durch nickelhaltigen Schmuck ausgelöst werden.

Die Kontaktallergie tritt auf wenn bestimmte Stoffe auf der Haut zu allergischen Symptomen wie Reizungen und Rötungen der Haut führen. Dabei gehört die Kontaktallergie zu der in Deutschland am weitesten verbreiteten Allergieform.

Es handelt sich hierbei um die Allergie-Art-IV die Spättypallergie bei der die Symptome erst mit zeitlicher Verzögerung nach dem Kontakt mit dem Allergen auf der Haut auftreten.

So bilden sich Pusteln, Bläschen auf der Haut und auch ein allergisches Kontaktekzem ist möglich. Häufig führen Metalle in Schmuck und Piercings, Farbstoffe beim Färben und Tönen von Haaren, Tattoos und Konservierungsstoffe zu den Symptomen. Auch Reinigunsmittel und in ihnen enthaltene Stoffe können zu Symptomen führen.

Daher ist die Eingrenzung der genauen Ursache (Waschmittel, Schmuck, etc. ) schwierig, da die Symptome erst mit zeitlicher Verzögerung von mehren Stunden oder Tagen und nach mehrfachem Kontakt mit dem Allergen auftreten.

Symptome der Allergie

Typische Symptome der Kontaktallergie sind:

  • Schuppen- und Krustenbildung auf der Haut
  • Allergisches Kontaktekzem
  • Rötungen (Erythem) der Haut
  • Schwellungen (Angioödem) der Haut
  • Reizungen und Entzündungen der Haut
  • Allergischer Schock und allergisches Asthma

Eine Kontaktallergie kann durch Allergietest wie dem Provokationstest bestimmt werden. Patch- und Epikutan-Tests können hier mit Proben des Allergenes, welches auf den Rücken mit Hilfe eines Pflasters aufgeklebt werden allergische Reaktionen hervorrufen und so die Allergene genauer bestimmen.

Auch bei Ermittlung der Krankengeschichte (Anamnese) können mögliche genetische Vorbelastungen innerhalb der Familie, allergene Belastungen der Umwelt im beruflichen Umfeld, Krankenvorgeschichte etc. bestimmt werden.

Welche Substanzen können eine Kontaktallergie hervorrufen?

Duftstoffe in Parfüms können Allergien hervorrufen.

Duftstoffe in Parfüms können Allergien hervorrufen.

Die Ursachen können hier vielfältig sein und sind meist in verschiedenen Produkten und Stoffen versteckt wie:

  • Duftstoffen in Parfüms, Waschmitteln, Kosmetika etc.
  • Metallen von Schmuck, Gürtelschnallen, Uhren, Reisverschlüssen und Piercings wie Nickel, Kobalt oder Kupfer
  • Farbstoffe in Kleidung, Wandfarben, Haarfarben, Tattoofarben
  • Latex in Gummiprodukten wie Kondomen, Handschuhen oder auch Matratzen
  • Früchte und Pflanzen die Kontaktallergien hervorrufen können wie Zitrusgewächse und Efeu

Hat man die genaue Ursache ermittelt gilt es diese zu meiden. Oder bei einem möglichen Kontakt Handschuhe oder andere Schutzkleidung zu tragen. Akute Symptome können mit Kortison etc. behandelt werden in Form von Salben und Tabletten.

So verbessern sich Entzündungen der Haut in kurzer Zeit wieder.

Eine Desensibilisierung bei einer Kontaktallergie ist meist nicht möglich. Vielmehr gilt es schon im Kindesalter dafür Sorge zu tragen, dass sich eine derartige Allergie nicht ausbildet

So verhindert das Stillen von Kleinkindern, dass diese später an Kontaktallergien leiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.