Kajal und Lidschatten

Kajal und Lidschatten

Kajal und Lidschatten können zu Allergien führen.

Kajal und Lidschatten können zu Allergien führen.

Kajal und Lidschatten können zu allergischen Symptomen führen. Kajal ist ein schwarzer Lidstrich den man ober– und insbesondere unterhalb der Augen aufträgt.

Dabei spielt der Kajal in der indischen Kultur eine große Rolle. Im hinduistischen Gottesdienst wird aus dem Ruß von verbranntem Butterschmalz hergestellt und dient der Erweckung der Göttin. Auch bestreicht der Priester unter dem Rezitieren von Mantren die Augen einer Statue mit einem Pflanzenstängel und Kajal und macht sie äußerlich sichtbar lebendig.

Frauen mit Allergien sollten auch bei der Wahl von Kosmetika vorsichtig sein. Diese können zu Rötungen der Haut und Ausschlägen führen.

So kann es beispielsweise zu allergischen Reaktionen bei der Verwendung von Eyeliner und Kajal kommen. Diese enthalten unterschiedliche Stoffe wie Metalle, so nutzt man Nickel für die Färbung, andere Farbstoffe, Duftstoffe die zu Allergien führen können sowie Konservierungsstoffe.

Allergiker sollten hier auf dermatologisch getestet Produkte zurückgreifen bzw. eventuell auf das Schminken verzichten. Auch Produkte aus Bio-Stoffen können vorteilhaft sein. Wie Bio-Jojobaöl im Kajal. Sie bieten ähnlich intensive und langanhaltene Farben ohne Zugabe von Zusatzstoffen.

Ebenso kann man flüssige Eyeliner nutzen mit denen man die Umrandungen der Augenkonturen definiert.

Andere kosmetische Produkte wie Lidschatten können ebenfalls zu einer Kontaktallergie führen. Sie können auch allergene Farbstoffe und Konservierungsmittel enthalten. Ebenso kann der Puder problematisch sein, da er Talkum enthält. Modische Glitzereffekte enthalten zu dem häufig Metalle die ebenfalls zu Problemen führen können.

Die möglichen Symptome

Generell kann es durch Kosmetika zu Symptomen kommen wie:

  • Rötungen und Ausschläge der Haut
  • Bildung von Pickeln und Pusteln
  • Geschwollenen Augenlidern und Augen

Auch hier gilt es möglichst allergenfreie Lidschatten zu nutzen. Häufig sind Naturkosmetika und Bio-Produkte für Allergiker von Vorteil.

Bei Beschwerden kann auch ein Ausprobieren von anderen Produkten hilfreich sein. Bei Kontaktallergien gilt es zu beachten, dass mögliche Symptome erst mit mehrstündiger Verzögerung auftreten. Man sollte sich also erst auf ein Make-Up-Produkt beschränken und beobachten, ob es zu Beschwerden führt, bevor man andere Kosmetika nutzt. Nur so kann man sich sicher sein das allergene Produkte eindeutig identifizieren zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.