Holunderallergie

Holunderallergie

Die Holunderallergie ensteht durch die Pollen des Holunder-Strauches.

Die Holunderallergie ensteht durch die Pollen des Holunder-Strauches.

Eine Holunderallergie wird durch die Pollen des Holunder-Strauches ausgelöst. Es handelt sich also um eine Inhalationsallergie. Werden die Pollen über die Atemwege aufgenommen kommt es zu Reizungen und Entzündungen der Schleimhäute die zu unangenehmen Beschwerden führen.

Beim Holunder handelt es sich um einen in Europa weit verbreiteten Strauch. Er trägt Beeren die essbar sind und vielseitig verwendet werden. So nutzt man sie unter anderem als Farbstoff und Geschmacksmittel in Lebensmitteln, aber auch als Heilmittel.

Auch in Getränken wie Limonaden, Sirupen und alkoholischen Getränken nutzt man Holunder als Geschmack. So kann aus dem Saft der Beeren Schnaps hergestellt werden.

Man verwendet vom Holunder sowohl die Beeren als auch die Blüten für die weitere Verarbeitung. In der Naturheilkunde nutzt man häufig den Saft und die Beeren des Holunders als Tee, Farbstoff etc.

Der Holunder-Strauch blüht hauptsächlich von Mai bis August und kann durch seine Pollen einen Holunder-Allergie auslösen.

Die Symptome der Holunder-Allergie

Kommt es zu folgenden Symptomen, so sollte man durch einen Allergietest eine möglich vorliegende Holunder-Allergie überprüfen:

  • Rötungen und Pusteln auf Haut
  • Eine Reizung der Atemwege, Husten und allergisches Asthma
  • Laufende Nasen, Schnupfen und Niesen
  • Brennende und gerötete Augen
  • Schwellungen und Juckreiz an den Schleimhäuten und Bindehäuten

Behandlungsmöglichkeiten einer Holunder-Allergie

Unter anderem wird Holundersaft aus den Holunderbeeren gewonnen.

Unter anderem wird Holundersaft aus den Holunderbeeren gewonnen.

Wurde eine Holunder-Allergie diagnostiziert gilt es die Pollen und die Beeren des Holunders zu meiden. So empfiehlt es sich auf Spaziergänge zur Hauptblütezeit zu verzichten oder dabei Atemmasken und Nasenfilter zu tragen. Auch eine Sonnenbrille kann die Pollen von den Bindenhäuten der Augen fern halten.

Durch Pollen-Vlies und Pollengitter an Fenster und Türen kann man die Pollen aus dem Haus halten. Nutzt man zu dem Staubsauger mit Hepa-Filter und wischt Bodenbeläge regelmäßig wird die Pollenbelastung ebenfalls gering gehalten.

Auch Luftfilter können hierbei helfen.

Akute Symptome können durch Antihistaminika in Form von Tropfen und Tabletten behandelt werden. Diese hemmen den Botenstoff Histamin, der allergische Entzündungen im Körper verursacht.

Ebenso sollte man auf den Verzehr von Holunder-Beeren und aus Holunder gewonnen Lebensmitteln verzichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.