Haselnussallergie

Haselnussallergie

Bei der Haselnussallergie führen Haselnüsse zu allergischen Reaktionen.

Bei der Haselnussallergie führen Haselnüsse zu allergischen Reaktionen.

Bei einer Haselnussallergie kommt es nach dem Verzehr von Haselnüssen zu allergischen Symptomen wie Juckreiz in Hals und Rachen.

Die Hasel gehört der Gattung der Birkengewächse (Betulaceae) an und kann eine Höhe von bis zu 5 Metern erreichen.

Haselnüsse werden gern zum Backen von Kuchen, Plätzchen, Schokoriegeln, Pralinen, Likören oder auch in Kosmetika verwendet.

Es handelt sich um einen Strauch der bei uns schon ab Februar blüht und somit zu den Frühblütern gehört.

Neben den Nüssen und dem aus ihnen gewonnen Öl können auch die Pollen der Haselnuss zur Pollenflugzeit zu Beschwerden führen.

Hauptsächlich stammen die Haselnüsse die industriell verarbeitet werden aus Italien oder Türkei und gehören der Gattung der Lambertshasel an.

Die Symptome einer Haselnussallergie

Haselnüsse und Kreuzallergen sollten bei einer Allergie gegen Haselnüsse gemieden werden.

Haselnüsse und Kreuzallergen sollten bei einer Allergie gegen Haselnüsse gemieden werden.

Abhängig davon ob die Nüsse oder die Pollen der Hasel zu allergischen Reaktionen führen können diese unterschiedlich ausfallen. So kann es zu:

  • Juckreiz in Hals und Rachen
  • Geschwollenen Schleimhäuten, Lippe und Zunge
  • Übelkeit, Erbrechen und Unwohlsein
  • Rötungen und Ausschläge auf der Haut
  • Einem anaphylaktischem Schock

Ob tatsächlich eine Allergie vorliegt kann durch einen Allergietest ermittelt werden. Dieser kann durch einen Prick-Hautest oder einen IgE-Antikörper-Bluttest erfolgen sowie einem Provokationstest unter ärztlicher Aufsicht.

Kommt es zu Symptomen können diese mit Antiallergika behandelt werden. Auch eine Desensibilisierung ist möglich, bei der das Immunsystem schrittweise an das Allergen gewöhnt wird. So kommt es bei erneutem Kontakt zu weniger heftigen oder im Idealfall keinen Reaktionen.

Neben der eigentlichen Haselnussallergie sind auch Kreuzallergien auf Kokosnüsse, Pistazien, Erdnüsse, Paranüsse, Cashewkerne, Walnüsse, Äpfel, Pfirsiche und Kernobst im Allgemeinen möglich.

Generell gilt es bei einer Allergie gegen Haselnüsse diese bei der Ernährung zu meiden. Ebenso in Form von Kosmetika die Haselnussöl verwenden. Auch kann es aufgrund einer Kreuzallergie nötig sein bestimmte Obstsorten wie Äpfel und in erster Linie andere Nussarten wie Erdnüsse, Kokosnüsse, Pistazien etc. zu meiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.