Haselallergie

Haselallergie

Die Haselallergie wird durch die Pollen der Hasel ausgelöst.

Bei der Haselallergie kommt es zu einer allergischen Reaktion gegenüber den Pollen der Hasel. Der Hasel-Baum kann zwischen 3 bis 15 Meter hoch werden. Auch als Strauch kann man ihn in Mitteleuropa vorfinden.

Die Hasel gehört zu den Birkengewächsen und den Frühblütern, ähnlich wie die Birke und Erle.

Die Hauptblütezeit der Hasel ist von März bis Mai, kann jedoch nach einem milden Winter bereits früher beginnen.

In diesem Zeitraum ist mit einem vermehrten Aufkommen von Hasel-Pollen in der Luft zu rechnen.

Bei der Hasel-Allergie kommt es, in Form einer Inhalationsallergie, zu Symptomen wenn die Pollen eingeatmet werden oder in Kontakt mit den Schleimhäute der Nase oder den Bindehäuten der Augen kommen.

Auch die Haselnüsse der Hasel können zu Allergien führen.

Symptome der Haselallergie

Die typischen Symptome der Hasel-Allergie sind

  • Gerötete und juckende Augen
  • Beschwerden der Atemweg bis hin zu einem allergischen Asthma
  • Niesen, Schnupfen und laufende Nase
  • Hautausschläge, Rötungen und Pusteln auf der Haut
  • Schmerzen im Hals- und Rachenraum durch Schwellungen der Schleimhäute

Kommt es im Frühjahr zu den aufgeführten Symptomen so gilt es einen Allergietest durch zu führen, um eine mögliche Haselallergie zu diagnostizieren. Auch der Geschmackssinn sowie der Geruchssinn können durch die Allergie beeinträchtigt werden.

Therapie der Haselallergie

Die Hasel kommt als Baum und als Strauch vor und trägt die Haselnüsse, die ebenfalls zu Allergien führen können.

Die Hasel kommt als Baum und als Strauch vor und trägt die Haselnüsse, die ebenfalls zu Allergien führen können.

Bei einer Haselallergie gilt es die Pollen der Hasel zu meiden. So sollte man zur Hauptflugzeit keine Spaziergänge im Freien unternehmen oder nur mit Atemschutz und Nasenfiltern, um sich vor den Pollen der Hasel zu schützen. Auch das Tragen einer Sonnenbrille kann die Augen vor den Pollen schützen.

Durch Pollenfilter an den Fenstern und Türen kann man die Pollen vom Wohnraum fernhalten. Auch helfen Staubsauger mit speziellen Filtern und Luftfilter dabei die Raumluft pollenfrei zu halten.

Ebenso ist es wichtig die Kleidung nach dem Aufenthalt im Freien zu wechseln und regelmäßig zu waschen. Kleidung die man draußen getragen hat sollte man nicht mit in den Schlafbereich nehmen. Auch können sich Pollen gern in den Haaren verfangen, so sollte man spätestens vor dem zu Bett gehen die Haare gründlich waschen, um die Pollen zu entfernen. So kann man eine Pollenbelastung und Atembeschwerden während der Nacht im Schlafzimmer vermeiden.

Wie kaer und Türen anbringen, diese verhindern Wirksam das eindringen der Pollen und verschaffen einem zumindest in den eigenen 4 Wänden ruhe vor den Pollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.