Früh behandeln

Früh behandeln

Nicht nur der frühe Vogel fängt den Wurm, auch bei Allergien gilt es früh behandeln hilft am besten.

Früh behandeln gilt es bei Allergien, schon im Kindesalter können so mögliche Allergien im Erwachsenenalter vermieden werden. Gerade durch die Ernährung und das Aufwachsen mit Tieren kann zum Beispiel der Heuschnupfen vermieden werden. Generell gilt es auch eine übertriebene Hygiene beim Aufwachsen des Nachwuchses zu verhindern. Häufig werden dadurch nämlich erst Allergien gefördert.

Gerade Asthma und Allergien sind in Deutschland auf dem Vormarsch. Werden diese Erkrankungen frühzeitig behandelt kann man Folgerkrankungen und das Leiden unter den Symptomen vermeiden.

So kann es in Folge von allergischem Asthma zu Atemnot kommen. Früh behandeln kann man dieses durch eine Hyposensibilisierung bzw. spezifische Immuntherapie. Gerade bei Allergenen wie Hausstaubmilben, Tierhaaren, Gräser- und Baumpollen können dieses Verfahren mittlerweile erfolgreich angewendet werden.

Problematisch ist dabei immer noch die lange Dauer dieser Therapieform. Beginnt man die Behandlung schon früh bei Kindern sind die Heilungschancen am größten.

Wie kann man Allergien früh behandeln

Eine Hyposensibilisierung erfolgt bei Allergien durch Spritzen, Tabletten oder Tropfen des Allergens unter der Zunge.

Eine Hyposensibilisierung erfolgt bei Allergien durch Spritzen, Tabletten oder Tropfen des Allergens unter der Zunge.

Treten die ersten Symptome einer Allergie auf sollte möglichst schnell ein Allergietest erfolgen. Dabei ist das Risiko für Kinder zu erkranken besonders hoch wenn die Eltern schon vorbelastet sind durch Allergien. In der Regel geht man von einer Wahrscheinlichkeit von 5 bis 15% aus wenn kein Elternteil durch eine Allergie belastet ist. Die Quote steigt auf 40% wenn ein Elternteil Allergiker ist und verdoppelt sich wenn beide Elternteile von einer Allergie betroffen sind.

Da sich so die Allergien von Generation zu Generation verbreiten können rechnet man in den nächsten Jahren und Jahrzehnten mit einer deutlich steigenden Quote an Allergikern unter der Bevölkerung. Umso wichtiger ist das früh Behandeln von Allergien.

Bisher ist die Hyposensibilisierung die einzige Therapie die effektiv die Ursachen von Allergien bekämpfen kann. Alle anderen Medikamente lindern lediglich die Symptome in dem sie Botenstoffe wie das Histamin blocken und so Entzündungsprozesse hemmen.

Lediglich neue Biologika geben Hoffnung, dass man mit Antikörper in Zukunft verschieden Allergien effektiver behandeln kann.

Durch die Hyposensibilisierung werden die Symptome gelindert und können sogar gänzlich verschwinden. Auch die Wahrscheinlichkeit für eine Neusensibilisierung sowie Asthma kann deutlich reduziert werden wenn man sich dieser langfristigen Therapie unterzieht.

Daher wird sie auch von der WHO empfohlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.