FODMAP

FODMAP

Bei einer FODMAP-Allergie muss man auch auf Nudeln verzichten.

Bei einer FODMAP-Allergie muss man auch auf Nudeln verzichten.

FODMAP ist die Abkürzung für „fermentable oligo-, di- and monosaccharides and polyols“ (auf deutsch „fermentierbare Oligo-, Di- und Monosaccharide sowie Polyole“) also vergärbare Mehrfach- Zweifach- und Einfachzucker sowie mehrwertige Alkohole.

Ähnlich wie bei Gluten gelangen die Stoffe unverdaut in den Darm und werden erst hier von Bakterien zersetzt. So können Symptome wie Durchfall, Blähungen, Krämpfe und Verstopfungen entstehen.

In Deutschland leiden etwa 15 Millionen Menschen an der Erkrankung. Durch eine gezielte Therapie mit Ernährungsumstellung nach dem FODMAP-Prinzip können die Symptome behandelt werden. Außerdem verspricht die FODMAP-Diät eine Gewichtsreduzierung.

Wer an einer Glutenintoleranz leidet muss auf Produkte verzichten die diesen Klebereiweiß des Weizens enthalten. So muss man auf Nudel, Brot, Pizza und viele andere kohlenhydratreiche Lebensmittel verzichten. Was für den Allergiker schwer fällt wird auf der anderen Seite auch als Diät-Konzept genutzt. Also der bewusste Verzicht auf Gluten bei der Ernährung.

FODMAP was muss man bei der Ernährung meiden?

Blumenkohl sollte man auch vom Speiseplan streichen.

Ähnliches gilt für die FODMAP. Häufig führen gar nicht Gluten zu Nebenwirkungen wie Blähungen, Krämpfen, Durchfall etc. sondern die FODMAP. Denn sie sind häufig in denselben Lebensmitteln enthalten wie die Gluten und werden so häufig gar nicht als Auslöser der Symptome erkannt.

Daher ist es wenig verwunderlich, dass auch Diät auf die Vermeidung von FODMAP aufbauen. Genau wie bei einer glutenfreien Diät verzichtet man hier bewusst auf verschiedene Lebensmittel.

Was bei dem Allergiker dabei hilft die Entstehung von Gasen der unverdauten Nahrungsreste im Darm zu vermeiden, dient den Abnehmwilligen als Mittel zur Kalorienreduzierung.

So meidet man auch viele Gemüse- und Obstsorten die FODMAP enthalten, wie Blumenkohl, Äpfel, Spargel oder Avocados.

Bei einer Diät soll man so zur einer schlanken Linie kommen und kann diese Lebensmittel wieder nach 6 bis 8 Wochen in den Speiseplan integrieren.

Der Allergiker muss jedoch dauerhaft auf sie verzichten um Symptome zu vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.