Beifuß-Allergie

Beifuß-Allergie

Die Beifuß-Allergie wird durch die Beifuß-Pflanze ausgelöst.

Die Beifuß-Allergie wird durch die Beifuß-Pflanze ausgelöst.

Was genau ist eine Beifuß-Allergie? Welches sind die Symptome? Die Beifuß-Allergie ist eine Allergie bei der das Immunsystem allergisch auf die Pollen der Beifuß-Pflanze reagiert.

Die Beifuß-Pflanze ist eine heimische Pflanze mit dem lateinischen Namen artemisia vulgaris.

Schon kleine Menge dieses Korbblüters können beim Allergiker zu heftigen allergischen Reaktionen führen.

Andere Bezeichnungen für die Beifuß-Pflanze sind Wilder-Wehrmut, Gänsekraut, gemeiner Beifuß, gewöhnlicher Beifuß, Fliegenkraut, Besenkraut, Johannesgürtelkraut, Sonnenwendenkraut, Weiberkraut, Wisch, Jungfernkraut oder Gewürzbeifuß.

Da die Pflanze in Europa weit verbreitet ist, gehört zu den häufigsten Auslösern von Heuschnupfen und anderen Pollen-Allergien.

Kreuzallergien

Zur Blütezeit gilt es Beifuß zu meiden.

Zur Blütezeit gilt es Beifuß zu meiden.

Die Sensibilisierung erfolgt nach einigen Kontakten mit der Pflanze bzw. ihren Pollen, auch Kreuzallergien sind hier möglich.

So kann es zu Kreuzallergien auf verschiedene Gewürze kommen wie Curry, Dill, Anis, Muskat oder auch Pfeffer.

Ebenso können auch bei den Gemüsesorten Paprika, Sellerie, Kartoffeln und Tomaten Kreuzallergien zum Beifuß auftreten.

Die Allergene ähneln hier denen der Beifuß-Pflanze.

Beifuß wird selbst auch als Gewürz für Fleisch genutzt und als Parfümöl verwendet. Man nutzte sie auch als Heilpflanze im Mittelalter bei Magenbeschwerden und Frauenkrankheiten.

Die Hauptblütezeit der Pflanze ist von Juni bis September. So werden die Pollen hier durch den Wind über viele Kilometer hinweg getragen.

Die Symptome

Typische Symptome der Beifuß-Allergie sind:

  • Rötungen und Pusteln auf der Haut
  • Reizungen der Atemwege, Husten und allergisches Asthma
  • Juckende und laufende Nase
  • Brennende und geschwollene Augen.

Eine Diagnose der Allergie kann über einen Allergietest beim Hautarzt erfolgen. Wurde bei einem Pricktest oder Provokationstest diese Allergie-Form festgestellt gilt es die Allergene und die Pflanze zu meiden.

Mitunter können die Symptome auch fälschlicherweise mit denen einer Erkältung verwechselt werden.

Eine Hyposensibilisierung ist möglich. Hierbei wird der Körper allmählich an die Allergene des Beifuß gewöhnt, ähnlich wie bei einer Impfung.

Grundsätzlich gilt es die Pollen im Freien und bei Spaziergängen zu meiden und sie mit Pollenfiltern, Raumluftilfern und häufigen Kleidungswechsel sowie Haarewaschen vom Wohnraum fern zu halten.

Auch das Reinigen von Möbeln, Teppichen und die Verwendung von Staubsaugern mit Abluftfiltern für Allergiker (Hepa-Filter) helfen dabei die Pollenbelastung gering zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.